Keynote Speaker stehen hoch im Kurs. In Zeiten des digitalen Wandels, in denen niemand eine konkrete Lösungen hat, muss man zumindest jemand haben, der darüber spricht.

72 Mio. Suchtreffer bekommt man bei Google zur Suche „Keynote Speaker“ und die Anzahl der (teuer bezahlten) Anzeigen verdeutlicht: Der Markt ist hart umkämpft…

Wozu benötigt man einen Keynote Speaker?

Laut diverser Definitionen stimmt der Keynote Speaker auf ein (gemeinsames) Thema ein. Das kommt ursprünglich aus dem A cappella, aber das tut hier nichts zu Sache. Ein Keynote Speaker ist also ein Einpeitscher. Könnte man so sagen, klingt aber wenig charmant…

Eine Keynote ist aus Sicht von Mind Store Marketing ist der Einstieg einen Change Prozess:

Start mit einem amüsanten und informativen Impulsvortrag, Fortsetzung mit einem Kreativworkshop und einer gemeinsamen Analyse der Ist-Situation. Aufbruch. Neue Geschäftsmodelle.

Eine Keynote aber auch, um Kunden abzuholen oder neu zu gewinnen. Sie wird oft in Kundenevents integriert, die wir konzeptionieren und durchführen.

Was bekommt man von Mind Store Marketing, wenn man eine Keynote bucht?

Man bekommt einen Professor, der so ziemlich jedes Thema aufgreifen und behandeln kann. Professoren sind so. Man bekommt aber dann auch provokative Thesen, die kaum jemand kalt lassen. Wir nennen das „Provozierendes Infotainment“

ACHTUNG: Für den Fall einer Buchung bekommt man ungewöhliche Vortragstitel wie beispielsweise

„Das Restaurant am Ende Des Universums oder: Warum das Autohaus von einem anderen Planeten ist“

oder

„Robinson Krösus oder: Wie man lernt in Zeiten dekontextuierter Kommunikation mit verbaler Cholera umzugehen“

oder

„Betreutes Vergessen oder warum man Marken im Kern zerstören muss und was man dabei von den Vogonen lernen kann“

 

LEARNING: Lange und ungewöhnliche und lange Titel erhöhen die Neugierde und helfen Events zu füllen…

Die Keynote aus unserem Hause basiert immer auf Studien, Umfragen, Experteninterviews oder eigenen Publikationen.