Bereit für das Neue?

In Zeiten des digitalen Wandels, in denen niemand konkrete Lösungen hat, muss man zumindest jemand haben, der darüber spricht.

Entdecke uns
THE IDEA

Manche nennen es Keynote Speaker, wir nennen es

„Provozierendes Infotainment“

Hat er jetzt nicht gesagt… Doch hat er! Ein klassischer Satz, den man als Keynote Speaker täglich hört – zumindest wenn man alles „richtig“ gemacht hat. Keynote Speaker werden ja nicht bezahlt um Nettigkeiten zu erzählen, sie sind Provokateure.

Laut diverser Definitionen stimmt der Keynote Speaker auf ein (gemeinsames) Thema ein, so gesehen ist er also auch ein Einpeitscher. Könnte man so sagen, klingt aber wenig charmant…

Ein Impulsvortrag (wir können auch deutsch) ist aus Sicht von Mind Store Marketing der Einstieg in einen Change Prozess. Start mit einer amüsanten und informativen Keynote, Fortsetzung mit einem Kreativworkshop und einer gemeinsamen Analyse der Ist-Situation. Aufbruch in die digitale Zukunft. Kreation neuer Geschäftsmodelle…

Wer uns bucht, bekommt Außergewöhnliches


Das Restaurant am Ende des Universums

Oder: Warum das Autohaus von einem anderen Planeten ist

Die Geschichte zu dieser Keynote ist extrem lang. Ich wurde von einem Niederlassungsleiter beschimpft, weil ich vorschlug, aus dem Autohaus ein Restaurant zu machen (Autos kauft man alle 3-5 Jahre, Essen geht man mindestens ein Mal pro Woche). Kurzfassung: Wer mit dem Essen zufrieden ist, vertraut und kommt dann auch zum Autokauf wieder. Der Vortrag war der Einstieg in das Thema „Zukunft der Automobilindustrie“. Ein Blick zu diversen Marken zeigt: Die Guten haben alle ein Restaurant…

Wer die ganze Geschichte hören will, schickt eine kurze Mail…

Robinson Krösus

Oder: Wie man lernt in Zeiten dekontextuierter Kommunikation mit verbaler Cholera umzugehen

Die Geschichte zu diesem Vortragstitel: Robinson Krösus hat das Land aufgrund der katastrophalen Situation verlassen und lebt auf einer Schweizer Insel. Die dekontextuierte Kommunikation war ein Grund für die Auswanderung. Es gab zu dieser Zeit noch viele Menschen, die Wert auf Bildung und gute Umgangsformen legten. Die Reduktion der Sprache auf 140 Zeichen war ihnen ein Graus. Für die Generation Y bis Z ist das heute Nomalität. Die Frage ist: „Wie kommt man an diese Zielgruppe ran?“.

Den Rest der Geschichte, gerne beim Espresso…

Betreutes Vergessen

Oder: Warum man Marken im Kern zerstören muss und was man dabei von den Vogonen lernen kann*

Bei dieser Keynote ging es im Wesentlichen darum, dass jedes Unternehmen Mitarbeiter mit „Erfahrung“ sucht, aber „Wissen“ meint. Wer neue Technologien aufsetzt, hat in der Regel keine Erfahrung, sondern Wissen. Die Zukunft kennt niemand, eine Wissenbasis jedoch kann den Weg dorthin erleichtern. Wer Marken in eine digitale Zukunft führen will, muss neues Wissen aufbauen. Die Verbraucher haben sich verändert, das Konsumverhalten und darüber hinaus die Werte der Gesellschaft.

Und wer jetzt noch wissen möchte, was das mit den Vogonen zu tun hat, der kann sich gerne melden…

Merke: Lange und ungewöhnliche Titel erhöhen nachgewiesenermaßen die Neugierde und helfen Events zu füllen...

THE METHOD

Ein amüsanter Impulsvortrag ist der beste Weg zu neuen Geschäftsmodellen

Amüsant? Kabarettisten sagen amüsante und lustige Dinge, Keynote Speaker reden über wahre Themen. Das klingt auf den ersten Blick auch lustig, ist auf dem zweiten Blick aber oftmals erschreckend.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Kabarettisten und einem Keynote Speaker? Der Kabarettist pickt sich einzelne Themen heraus und gestaltet damit einen lustigen Abend. Er erzählt beispielsweise, warum sich Jugendliche tätowieren lassen, ohne zu hinterfragen, ob der Tätowierer das auch kann. Das Publikum lacht, wenn es hört, dass ein Jugendlicher ein chinesisches Zeichen auf dem Nacken hat, von dem er eigentlich dachte, es würde „Kraft“ bedeuten. Da der deutsche Tätowierer aber in den seltensten Fällen des Chinesischen mächtig ist, schreibt er halt „Wurstbrot“.

Der Keynote Speaker hingegen fragt sich, wie aus dem Wurstbrot ein Geschäftsmodell wird und schickt den Zuhörer inspiriert nach Hause. Natürlich kann er nicht nur über Wurstbrote reden. Er beherrscht auch Themen wie „Künstliche Intelligenz“, „Blockchain“ oder „Neue Technologien“ aus dem FF.

Eine Keynote ist aus Sicht von Mind Store Marketing immer der Einstieg in einen Change Prozess*


1

Start

durch eine amüsante Keynote, Einstieg in einen Umdenkprozess
2

Fortsetzung

mit einem Kreativworkshop und gemeinsamer Analyse
3

Kreation

neuer Geschäftsmodelle auf Basis unserer strategischen Programme
4

Aufbruch

in die digitale Zukunft und Verständnis für neue Technologien

*Eine Keynote ist ist aber auch perfekt, um Kunden abzuholen oder neu zu gewinnen. Sie wird oft in Kundenevents integriert, die wir konzeptionieren und durchführen.

Starte deinen Change Prozess noch heute

Hier geht es zu unseren Publikationen