Die gestern veröffentlichte Statistik, wonach Männer eindeutig in der Minderheit und eindeutig zu passiv sind, hat eine große Welle ausgelöst (die Rede ist jetzt nicht von dennoch recht zahlreichen Postings in der „es ist kompliziert“ Gruppe, sondern von den zahlreichen Zuschriften).

Die aufgestellte These, wonach 70 Prozent aller Männer Langweiler sind, 20 Prozent dilettantische Schweine und nur 10 Prozent gute Schweine, wurde von Frauen eindeutig als zu positiv bezeichnet. Die Kamillenteetrinker- und Playstationspieler-Fraktion scheint, sehr zum Leidwesen aller Frauen, auf dem Vormarsch zu sein.

Die Frage ist nun, warum es keine echten Männer mehr gibt und vor allem: welchen Anteil an der männlichen Verweichlichung haben die Frauen??

Die Diskussion bleibt also spannend…

(In der Zwischenzeit schicken wir die Männer in den Sandkasten zum spielen)