Die politische Situation wurde weiter oben bereits kurz angedeutet.  Für die weitere Diskussion werden zusätzlich noch folgende Punkte festgehalten:

1)
Wir werden regiert von Juristen und Vertretern des öffentlichen Dienstes. Im Raum steht somit die Frage, ob die Abgeordneten die Sorgen und Nöte des Volkes kennen bzw. sie verstehen.

2)
Damit der Volksvertreter das Volk besser verstehen kann, steigert er konsequent die Zahl der Staatssekretäre. In Griechenland war im Jahre 2010 jeder vierte Bürger im Staatsdienst  (mit bekannten Folgen). In Deutschland liegt die Zahl bei ca. 10% der Bevölkerung.

3)
Damit auch hierzulande griechische Verhältnisse einkehren können, folgen Politiker wie Rösler und Altmaier dem südländischen Vorbild und verschaffen ihren Parteifreunden sichere Pöstchen. Für meine guten Freunde…

Als Zwischenergebnis wird eine provokative These in den Raum gestellt: Wir werden verwaltet und nicht vertreten.  Hinzu kommt die schreckliche Vermutung, dass der direkte Blick des Politikers für das Volk verhangen wird durch Lobbyisten. Das muss nicht immer so dramatisch sein wie im Fall der Apotheken Lobby, in dem ein ganzes Ministerium ausgespäht wurde, es reicht auch, dass Lobbyplag aufzeigt, dass Politiker wenig eigene Meinung zu haben scheinen.

Und am Ende wundert sich dann eine Ministerin, wenn sie zum Jahresende den ersten Preis bekommt für ihre „rückwärtsgewandte Klientelpolitik„.  Der Naturschutzbund Deutschland ernannte Frau Aigner zum „Dinosaurier des Jahres“ 2012“ (die Themen Pferd und BIO Ei werden an dieser Stelle nicht vertieft).

Exkurs Echtzeitkommunikation: Jede Nachricht ist gealterte Echtzeit, der „Dinosaurier 2012“ ist also schnell vergessen, die Lobby kann unbeirrt weiter dafür sorgen, dass der Verzehr eines Schnitzels der Einnahme von zwei Antibiotika Tabletten entspricht oder der Verzehr einer Tafel Schokolade  der einer Tankfüllung eines Kleinwagens. Foodwatch weist täglich darauf hin, dass wir unsere Kinder vergiften und staatlich subventioniert unsere Gesundheit ruinieren, aber auch hier gelten die Gesetze der Echtzeitkommunikation und statt eines verbraucherfreundlichen offenen Diskurses gründet man lieber eine weitere Lobby zur Verschleierung gängiger Praktiken. Echtzeitkommunikation…

Wir fassen nochmals zusammen:

Die Politiker verdienen zu wenig, das zumindest hat uns Peer Steinbrück kurz vor Jahreswechsel deutlich gemacht. Er bekam dafür prompt vom Gas Verkäufer Schröder und einigen anderen Vertretern der Politiker Zunft eine schallende Ohrfeige, was aber auch niemand interessiert, denn auch das fällt unter die Gesetze der Echtzeitkommunikation. Außerdem: vielleicht wird er ja auch nur von allen missverstanden? Die Diskussion, ob man Steinbrück vor sich selbst schützen müsse, wird nicht vertieft…