Trotz aller Umbauarbeiten vom Immobilienmagazin hin zum ersten Semantischen Themenportal, oder vielleicht gerade deswegen, ein Blick in die analoge Welt der Zeitschriften. Brandeins hat eine wunderschöne Rubrik, die einen immer wieder in Erstaunen versetzen kann: Die Welt in Zahlen.

Eindrucksvoll wird dort beispielsweise die Zahl der Mitglieder von LinkedIn mit der Zahl der monatlich aktiven Nutzer von Twitter verglichen. LinkedIn: 277 Mio. Mitglieder und Twitter 241 Mio. Mitglieder.

Jahresüberschuss von LinkedIn: 20 Millionen Euro, Jahresüberschuss von Twitter: -470 Millionen Euro

Thema Print: Das Zeitungssterben scheint kein Ende zu finden, selbst große Marken wie Financial Times waren davon betroffen. Aber auch im Printmarkt gibt es kleine Gallische Dörfer wie DIE ZEIT oder brandeins. Und selbst als Digitaler Citizen holt man sich gerne die Papierversion und freut sich auf die guten Inhalte.

Heute ist wieder so ein Tag: Ab zum Zeitschriftenladen und die neue brandeins holen…