Wer hätte das gedacht: die PowerNerdPrinzessin ist mal so richtig voll durch die Decke geschossen. Die vier anfänglichen Trefferchen bei Google, auf die wir durch Zufall gestoßen waren, haben sich auf satte 212 erhöht. Zudem fragt Google noch: meinten Sie PowerNerd Prinzessin? Mit uns auf der ersten Seite: das Immobilienmagazin und das Musikmagazin (in Gründung). Darüber hinaus tauchte die PowerNerdPrinzessin noch bei gutefrage und chefkoch auf – letztere Erwähnung ist richtig verwirrend – kocht die PowerNerdPrinzessin etwa? Gutefrage ist zu erklären, da hat wohl jemand die Frage gestellt, was eine PowerNerdPrinzessin ist – aber chefkoch.de??? Egal…

Was aber kann man jetzt unter einer PowerNerdPrinzessin verstehen? Der Mittelteil „Nerd“ könnte sicherlich von einer metro-A-sexuellen Frau abgeleitet sein: Große Sonnenbrille, Stöpsel im Ohr und ihr iPhone ständig wie ein Kompass vor sich her tragend (selbstverständlich in weiß). Nerdige Erweiterung: Im riesengroßen Handtäschchen noch einen Mac, falls man mal eben einen neuen Blog aufsetzen muss, kleinere Posts bei Kleiderkreisel bekommt man auch so hin. Apropos Kleiderkreisel: Auch dort haben sich anscheinend angehende PowerNerdPrinezssinnen gefragt, was wohl eine PowerNerdPrinzessin ist, was dann fast alle Blogs aus dem mind store marketing Netzwerk bei Google nach oben gespült hat…

PowerNerdPrinzessin ohne Prinz

PowerNerdPrinzessin Calling Her Prinz mit der Glocke auf dem Dach (Horses immer noch vor dem Schloss)

Mit dem „Power“ sagt uns die neue Wortschöpfung, dass sie theoretisch auch in der Lage wären, eine Firma zu gründen, vorausgesetzt natürlich, der Nagellack ist bis zum Notartermin getrocknet und die Stöpsel im Ohr verhindern nicht, dass sie dem Notar zuhören kann.

Stichwort Nagellack: Mit Frauen wie Micaela Schäfer hat eine PowerNerdPrinzessin natürlich nichts zu tun, die hat zwar (auch) Abitur, aber die will sich ja immer nur nackig machen, was aber dank einer Petition jetzt bald vorbei sein dürfte: „Kein Sexismus in der Werbung“ fordert pinkstinks (die heißen wirklich so), was de facto einem Berufsverbot für Micaela Schäfer und Co. gleichkommen würde – wir beenden den Exkurs an dieser Stelle…

Wobei: Was wäre wenn, also nur mal hypothetisch, die PowerNerdPrinzessin PR-wirksam genau das Gegenteil fordern würde? Dann wäre sie natürlich in allen Schlagzeilen, aber wahrscheinlich nur, weil sie sich dann nackig machen müsste/würde (die w&v hat mit der Sexismus-Petition auch quotenbringend Micaela Schäfer abgelichtet). Spekulation…

Apropos PR: der supergeile EDEKA Spot hat einen supergeilen PR Preis gewonnen. Aber das nur am Rande. Wirklich supergeil…

Jetzt aber wirklich Themawechsel: Was zu diskutieren wäre, ist dann nur doch der letzte Teil der PowerNerdPrinzessin. Was wollten uns die Wortschöpfer der PowerNerdPrinzessin mit dem dritten Teil der Kreation sagen? Helene Fischer in süß? Wir wissen es nicht…

Wir werden das kommende Wochenende nutzen, um weiter über die PowerNerdPrinzessin nachzudenken, freuen uns auch über Bewerbungen von hyperaktiv-dement-sexuellen und anderen Frauen und wünschen allen Besuchern (und dank der PowerNerdPrinzessin waren das gestern und heute EXTREM viele) ein schönes Wochenende…