Der König ist tot, es lebe der König! Das lineare TV ist tot! Es lebe das Social TV! Tot gesagte leben länger, aber das ist ein alter Zopf…

Zurück zu neuen Bärten: Man muss seine Mitarbeiter nicht zu Facebook Aktivitäten nötigen und mit ihnen beispielsweise grausame Youtube Clips drehen und man muss sie auch nicht zwingen, unter dem Firmennamen zu posten, aber man kann sich ja auch mal was Witziges überlegen, was Originelles, man kann zum Beispiel eine Social TV Serie drehen. Dann spielt die Azubine Horst Schlämmer…

Horst Schlämmer

Oder aber die Hauptdarstellerin sinniert über virales Marketing, Carsharing oder andere gesellschaftlich relevante Themen. Unsere neue Social TV Serie trägt den Arbeitstitel „Extreme Banking“ weil die Protagonistin immer auf einer Bank oder einer Couch sitzen wird.

Vorgestellt wird das neue Format am 26. Juni in Nürnberg, am 27. Juni auf Schloss Monrepos und am 3. Juli in Dresden und Bautzen.

Zurück zu Social TV: Neue TV Formate erobern sich abseits des linearen Fernsehens neue Fan-Gemeinden. Formate wie Y-TITTY haben längst eine bessere Quote als Raab & Co.

Auch das öffentlich-restliche Fernsehen hat Social TV für sich entdeckt – die Frage ist nur, ob die Zuschauer in den Altersheimen auch voten können…

Social TV im Praxistest: Am 20. Juni veranstalten wir in Stuttgart eine Vorlesung im Schaufenster, die über Hangout übertragen wird. Auch eine Form von Social TV aber halt wissenschaftlich… aber auch unterhaltsam…

Darf eine Vorlesung unterhaltsam sein?

…wir freuen uns auf Extreme Kommentaring!!