Nur ein Drittel aller Firmen, so konnte man jüngst in der W&V lesen, hat eine Social Media Strategie. Meist ist die dann nicht im Marketing, sondern im PR Bereich angesiedelt. Das Argument, das hören wir als Agentur immer wieder: Aus der PR Abteilung kommen ja schließlich die Texte.

Sicherlich schreibt die PR Abteilung Texte, die dann in facebook Seiten gepostet und die getwittert werden können, wenn aber das Mittel zum Zweck wird, hat Strategie Pause. Die Abwesenheit von Führungskräften unterstreicht, dass Social Media Aktivitäten derzeit mehr aus dem Bauch, als aus dem Kopf kommen (nur jeder zehnte Top Manager ist laut W&V selbst in sozialen Netzen aktiv).

Die Grundstimmung erinnert also an die Zeit des Aufbruchs ins Internet, an Werbekampagnen von IBM, in denen gestandene Manager fassungslos murmelten „Wir müssen ins Internet“ Warum? Steht da nicht drin…

Der Aufbruch in neue Welten wird also sein wie immer: Management by Telefon. Der Top Manager hört das Stichwort „15 Millionen Menschen aus dem deutschsprachigen Raum  sind bei facebook“, greift reflexartig zum Telefonhörer und fragt Assistentin oder Systemadministrator „Sind wir bei facebook?“ und das Unheil nimmt seinen Lauf…