Die WELT titulierte es gestern als Staatsversagen, wenn Stuttgart 21 nicht zustande kommen würde. Aus Sicht des Autors ein „schmähliches und feiges Ende eines Großprojektes für das sich eine Mehrheit der Bürger ausgesprochen hatte“.

Nachdem der Flughafen in Berlin kurz vor dem Abriss zu stehen scheint und sich die Politik gegenseitig den schwarzen Peter zuschiebt, jetzt noch das Aus für einen Bahnhof?

Die Befragung der Marketing Chiefs (w&v) ergab am 21.1., dass 31,5% der Top 500 Marketing Chiefs des Landes der Meinung sind, dass sich die Pannenserie negativ auf das Image der gesamten deutschen Wirtschaft und des Standorts Deutschland inklusive des Prädikats „Made in Germany“ auswirkt.

Wir sind mal neugierig: Zerstört ein Aus für Stuttgard 21 das gute Image „Made in Germany“?

Die Ergebnisse fließen in unsere Veranstaltungen am 20.1. in Nürnberg (Nürnberger Trendtage) ein und am 21.2. auf Schloss Monrepos (Management Trend Forum)

Wer an den Ergebnissen der kurzen Umfrage „S21“ interessiert ist, kann gerne eine MAIL schreiben.

 

Tags: