Im Laufe des gestrigen Tages kühlten sich die Gemüter wieder etwas ab. Die beiden großen Anti-Silke Gruppen wurden auf „geheim“ gesetzt“.

Dann ein Statement von Silke S. persönlich, sie wurde gehackt, sagt sie verbunden mit einer Drohung….

silkeSt_HACKWer sich jetzt die Mühe machte, konnte feststellen, dass sie wohl im Jahr 2011 schon mal gehackt wurde. Der damalige Hacker hatte in ihrem Namen den amerikanischen Präsidenten beschimpft.

silkeS_2011a

Der Shitstorm am 27. Dezember 2011 verlief nachweihnachtlich friedlich, sie hatte 2-3 Frauen gegen sich aufgebracht, denen sie strafrechtliche Konsequenzen androhte…

Der „Shitstorm“ wurde damals von Focus freundlich gestoppt:

Shitstorm

Diesmal gab es allerdings niemand, der den Shitstorm stoppte, diesmal brach eine Welle der Entrüstung los. Unrecherchiert, unreflektiert, unkontrolliert…

Im Lauf des gestrigen Tages dann zaghafter Stimmungswandel:

shitstorm

Und dann auch deutlichere Worte:

shitstorm Der Betreiber der größten Gruppe, entscheidet sich, sie zu schließen:

ende shitstorm

Rückkehr zum Thema Reputation: Wer bis zum Ende des gestrigen Tages geschwiegen hat, war der Arbeitgeber, zumindest auf der Facebook Seite war nichts zu sehen…

Was bleibt, sind vier Fragen:

1.

Was ist, wenn der Account tatsächlich gehackt wurde? Wie Marken mit Shitstorms umgehen können, ist hinreichend bekannt, Standardprogramm eines Krisenmanagers, wie aber geht die Privatperson damit um?

2.

Wenn Facebook die Kenntnis hat, dass der Account gehackt wurde, warum werden die Gruppen nicht sofort gelöscht? Warum gibt es kein offizielles Statement, um die Frau zu entlasten?

3.

Wie groß ist die Gefahr, dass ein Hacker die Hoheit über einen privaten Account erlangt? Hierzu haben wir einen erfahrenen Hacker um seine Meinung gefragt. Mehr dazu morgen…

4.

Wieso erzählen die immer etwas von einem neuen Buch zum Thema Social Recruitment & Reputation“ und verschweigen, dass seit kurzem ein neues Marketing Buch auf dem Markt ist, an dem sie mitgewirkt haben….??

Die Antwort auf die letzte Frage ist einfach: Es ist ein Buch zum Thema Virales Marketing und da verbietet es sich, plumpe Werbung zum machen. Wir haben es zum 31.5. angekündigt, der Verlag hat es aber noch für sich behalten, weil es einfach viel zu gut ist, um es zu verkaufen und dann haben alle gewartet und sich gegenseitig gefragt, wann es denn endlich auf den Markt kommen würde und schwups ist es da…