Die letzten Tage haben gezeigt, was passiert, wenn eine Ikone ins Wanken gerät. Reinwaschen geht nicht, sagt ein Krisenmanager und zeigt aber aus PR Sicht die Notwendigkeit einer offenen Kommunikation. Angela Merkel hält ein Gespräch mit Uli Hoeneß für denkbar, die CSU entfernt ihn sicherheitshalber mal aus einem Wahlkampfvideo

Adidas Chef Herbert Hainer tut kommunikationstechnisch das einzig Richtige: Er zeigt der Öffentlichkeit, dass die Marke Adidas nicht betroffen ist.

Die Achterbahnfahrt des Uli Hoeneß wird wohl noch sehr lange gehen, denn bis die Justiz den Fall durchleuchtet haben wird, wird noch viel Wasser die Isar runter fließen. Dramatisch für das gesellschaftliche Wertesystem, wenn ein ORIGINAL ins Wanken gerät…

Stichwort Achterbahn: Zum Wochenende ein wunderschönes Fundstück aus dem Jahr 1996. Fisherman´s Friend hat mit dem folgenden Spot versucht, eine Zielgruppe zu erreichen, die mittels der klassischen Spots nicht zu erreichen war….