„Wir sind als Partei so grottenschlecht geworden, da können wir unmöglich zur Bundestagswahl antreten“, sagt der geplante Kanzlerkandidat der SPD. Nachdem die Partei es nicht geschafft hatte, ein unsinniges Leistungsschutzrecht zu stoppen, kam es bei der SPD zu einer regen internen Debatte.

„Erst wenn wir wieder ehrliche Politik machen“, erläutert Clown Peer der Presse, „werden wir uns wieder zur Wahl stellen. Die SPD folgt damit einem Beispiel der Piratenpartei, die sich in Ponypartei umbenennt und erst einmal lustige Ausflüge mit dem Pony macht, ohne aber den Bürger weiter mit langweiligen Interna zu belästigen.

Bei so vielen guten Vorsätzen aus fast allen Parteien (die Grünen wollen aus Umweltschutzgründen auf Frau Künast und Frau Roth verzichten), will auch die Bundesregierung nicht nachstehen und kündigt die Gründung eines Verbraucherschutzministeriums an…