Fünf Millionen verkaufte Fahrzeuge im Zeitraum Januar bis Juni, Toyota hängt VW und GM ab, konnte man heute morgen in der Financial Times Deutschland lesen. Das ist traurig für die Wolfsburger, waren sie doch mit großen Zielen angetreten.

Aus Sicht der Social Media Marketing Agentur stellt sich die Frage, was gewesen wäre, wenn VW es geschafft hätte, Markenaufbau von innen zu betreiben und ALLE Mitarbeiter, und nicht nur den Verkäufer, zum Markenbotschafter machen.

Sicherlich, Markenaufbau von innen ist ein diffiziles Thema, hat man doch schon genug damit zu tun, zu verhindern, dass ein Angestellter keinen Blödsinn verzapft und beispielsweise als Angestellter einer großen Bank „Kampftrinken“ als Lieblingssportart zu posten und jetzt soll man ihn noch dazu bringen, Markenbotschafter zu werden…

Das Hauptproblem bei der ganzen Sache: Der Fisch stinkt immer am Kopf…

So lange Vorstände und Geschäftsführer ihr Social Media Wissen noch von ihrem 13jährigen Sohn beziehen (und damit auch noch prahlen), wird es schwierig sein, Marken authentisch in Social Media Welten zu integrieren. Bis dahin identifizieren wir halt weiter die schwarzen Schafe über unsere Social Media Analysen und stellen sie so wie gestern in Keynotes vor und sind gespannt, wen wir als nächstes finden…