Als gestern Focus über die Nomophobie Studie Deutschland berichtete, schlich sich ein kleiner Schreibfehler ein, der aber sofort korrigiert wurde: Aus Mind Store Marketing wurde kurzzeitig Mindshare Marketing. Mindshare finden wir ja klasse, aber Mindshare Marketing passt ja so ganz und gar nicht…

Das Spannende an der Mindshare Marketing Geschichte: Innerhalb kürzester Zeit tauchte die Mind Store Marketing Nomophobie Studie in allen möglichen Quellen als Mindshare Marketing Nomophobie Studie auf, ohne dass Mind Store Marketing sie an die entsprechenden Journalisten verschickt hätte, was beweist, dass nicht alle Journalisten so sauber recherchieren wie das gerne mal unter dem Schlagwort „Qualitätsjournalismus“ dargestellt wird. Gerne wird dann schon mal von einem namhaften Kenner wie Dr. Holger Schmidt (Netzökonom) abgeschrieben.

Wer die ORIGINAL Nomophobie Studie haben möchte, kann gerne eine kurze Mail schreiben.