Nachdem wir nun schon zwei Jahre hintereinander eine Nomophobie Studie erhoben haben, versteht es sich von selbst, dass wir auch in diesem Jahr ein entsprechendes Forschungsprojekt an den Start schicken.

Das Smartphone ist aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Diverse Bundesgerichte haben es als Körperteil erklärt, ein Leben ohne Smartphone kann sich kaum jemand vorstellen.

Nomophobie Studie

Nomophobie?

Warum erheben wir zum dritten Mal die Nomophobie Studie?

Das Smartphone kann mittlerweile als zentraler Bestandteil der digitalen Transformation angesehen werden. Es ist in nahezu alle gesellschaftlich relevanten Themenbereiche vorgestoßen. Zentrale Themen wir Smarthome oder Smart Living basieren auf Smartphone Technologie bzw. integrieren das Smartphone.

Auch im Themenbereich disruptive Innovationen  führt das Smartphone indirekt die Disruption Map nach Industrien an (Quelle: Deloitte Digital – Überlebensstrategie „Digital Leadership“).

In diesem Jahr werden wir die Nomophobie Studie mit einem neuen Seeding Verfahren erheben. Ziel ist es, die Umfrage in die passenden Bevölkerungsgruppierungen zu bringen, ohne bei den Befragten als SPAM identifiziert zu werden.