Es ist Spargelzeit und wenn man in einen Edeka-Markt der Simmel AG geht (nota bene: nicht der klassische Edeka-Markt, dort ist man selbstverständlich nach wie vor nicht am Kunden interessiert), wird man mit einem großen Spargelstand und einem Lächeln begrüßt (richtig gelesen: sie lächeln dort und ACHTUNG jetzt kommt´s: man wird gefragt, ob man etwas für den Kunden tun könne). Was für ein Einstieg in den Einkauf!

Großer Nachteil für den Konsumenten: Gut gelaunte Verkäuferinnen verkaufen das Doppelte bis Dreifache. Wenn man aber eine begeisterte Wurstverkäuferin hat, beklagt sich garantiert niemand über den etwas höheren Betrag. Die Simmel AG macht es täglich vor: Freundliche, gut gelaunte Verkäufer sowie liebevoll und professionell präsentierte Waren. Der einzige Nachteil: Die gut aussehenden Verkäuferinnen darf man leider nicht mitnehmen…

Will man wieder zurück in die Normalität, empfehlen wir die Lebensmittelabteilung der Galeria Kaufhof: Zugestellte Gänge, Verkäuferinnen, die sich eifrig untereinander unterhalten und Kassiererinnen, die den Kunden absolut perfekt ignorieren. Eine Beschwerdemail wird dann von der Assistentin der Geschäftsleitung mit einem Standard Wordformat beantwortet: „wir freuen uns, Sie bald wieder in der Galeria Kaufhof begrüßen zu dürfen… Nein, ihr dürft euch definitiv nicht freuen!  Und auch die dicke Verkäuferin im Nespresso Shop in Stuttgart wollen wir lieber nicht mehr sehen und bestellen deshalb lieber online.

Und dann liest man eine Meldung, dass Mc Donald´s tausende Kassierer abschaffen will und angesichts der auch dort empfangenen Unfreundlichkeiten fängt man an, das Management für die Entscheidung zu beglückwünschen . Zukünftig wird es dort also niemanden mehr geben, der am Tresen arbeitet und den Spot mit der freundlichen Verkäuferin nicht gesehen hat und die Werbemaßnahmen torpediert und somit erfolgreich das Image ruiniert (die Frage ist jetzt nur, wie Mc Donald es dann schafft, 70% der Kunden abzuschaffen und durch intelligentere auszutauschen, aber das ist nochmals ein anderes Thema…).

Vielleicht sollte auch die Autoindustrie über so etwas nachdenken, dann würde man es vielleicht sogar schaffen, in der Schwabengarage Autos zu kaufen, aber das ist nochmals eine vollkommen andere Geschichte…

Mind Store Marketing wünscht einen schönen Sonntag…