Wenn man schon von Lavazza als Nespresso Killer spricht, ist es an der Zeit Lavazza ein wenig näher zu betrachten. Die Marke hat vor ca. 10 Jahren schon mal versucht, den Deutschen Markt mittels eines Strukturvertriebes zu erobern.

Die damalige Espresso Maschine war einem „L“ (Lavazza) nachempfunden, wurde mit Fabs befeuert und jeder Lavazza Espresso Dealer verdiente am Verkauf der Espressomaschine sowie am Folgeverkauf der Kapseln.

Bis hierhin erscheint alles einfach, dann aber baute Lavazza einen Marketing WIRRklichkeitsRAUM um seine Espresso Maschinen (dies war extrem wichtig, um das Nespresso Marketing und anderen Espresso Marken zu verwirren). Zum einen wurde der Strukturvertrieb mehrfach umgebaut, was den Lavazza Dealer nicht unbedingt erfreute und zum anderen gab und gibt es Firmen wie z.B. Wendum, die die selbe Espresso Maschine nicht verkauften, sondern kostenlos in Büros aufstellte und den Endkunden so an die Lavazza Nadel hängten.

WIRRklichkeitsRAUM Espresso Marketing

Irgendwann dann gab der Strukturvertrieb auf und es wurde ruhig um die Marke Lavazza (zumindest was den Verkauf von Espressomaschinen anbetraf). Das aber war nur eine raffinierte Taktik, damit Nespresso nicht merkt, wie Lavazza heimlich aufrüstet. Lavazza scheint auf Markendehnung zu setzen (erstaunlich, dass da nicht sofort der Schuhbeck auftaucht).

Wenn man „Lavazza“ bei Google eingibt, taucht sofort die Lavazza Homepage, allerdings mit dem Zusatz „corporate“ auf. Wenn man dort nicht klickt, weil man denkt, das wäre die klassische Lavazza Marketing Seite, dann folgt auf Platz zwei die internationale Lavazza Seite auf der man sich durch diverse Sprachen kämpfen muss und da aber die wenigsten dazu Lust haben, gelangt man auf Platz drei zu Lavazza A Modo Mio- der echte Espresso (wir haben es gewusst, dass Nespresso der falsche ist) und DANN landet man im Lavazza WIRRklichkeitsRAUM.

Auf der Lavazza A Modo Mio – der echte Espresso Homepage sieht man dann den Nespresso Killer in voller Aktion. Gezeigt werden Espresso Maschinen und eine gute Auswahl an Fabs. Die Lavazza Espresso Maschine (die eigentlich von AEG ist) gibt es in drei Ausführungen: Favola Cappuccino (cooles Rot, aber zu klobig), Favola (vier Farben, aber kein cooles Rot) und Favola Plus (für alle, die auf Military stehen). Erste Verunsicherung beim Verbraucher, der unbedingt Nespresso abschießen will: Wie kriege ich die coole ROTE Espressomaschine in handlich…??

Lavazza WIRRklichkeitsRAUM Teil zwei

Wenn man den Suchbegriff dann von „Lavazza“ auf „Lavazza Espressomaschine“ ausdehnt, stellt man schnell fest, dass Lavazza A Modo Mio – der echte Espresso nur eine von vielen Möglichkeiten darstellt. Die Google Bildersuche spuckt zudem noch einen weiteren Begriff aus: Lavazza Espresso Point. Hier finden wir dann auch die alte Espressomaschine aus dem Strukturvertrieb in neuerem Gewand (die, die immer so schön explodiert ist, wenn der Kapselbehälter zu voll war) sowie zahlreiche weitere Espressomaschinen. Was man dann auch noch findet, aber das soll an dieser Stelle nicht vertieft werden: Lavazza Blue. Und auch von den Saeco Espresso Maschinen bei amazon reden wir hier nicht, sonst wäre die verWIRRung komplett…

Andererseits: Gute Taktik von Lavazza. Präsent in allen Maschinen- und Waffengattungen und ehe es sich der Markt versieht, ist Nespresso draußen…

Die Frage ist nur: Was denkt der Verbraucher über Lavazza als Nespresso Killer?? Wir werden eine Social Media Analyse zum Thema Espresso starten.

UND: was sagt der Wettbewerb zu Lavazza? Auch hier haben wir das Gefühl, dass man bei Nespresso lediglich über einfache Alert Systeme verfügt, also lediglich jede 3.-10. Nachricht bekommt (wie könnten also Nespresso jetzt getrost beschimpfen). Bisher haben wir ja im Marketing Blog nur lustig über Nespresso berichtet (zugegeben, über Breuninger waren wir not amused), aber wir waren ansonsten recht normale Nespresso Kunden, die über einen Marketing Blog versucht haben, mit den Nespresso Erlebnissen fertig zu werden (unser Therapeut ist sich sicher, dass er das mit dem Breuninger wieder hinbekommt).

Was aber wenn Nespresso jetzt lesen muss, dass wir uns überlegen, in ALLE Büros eine Lavazza Espresso Maschine zu stellen (vorausgesetzt, wir finden was passendes aus dem Überangebot).

Was sagt Segafredo, Illy oder wer auch immer zu unseren Absichten, Nespresso zu verlassen? Werden sie ihre Chance wittern? Hat Lavazza, ein Social Media Monitoring im Einsatz? Oder arbeiten auch die nur mit einem Alert System wie Nespresso und all die anderen?

Wir werden definitiv eine Social Media Analyse zum Thema Espresso starten!

Wir wollen es jetzt wissen…!!