Am Tag eins nach dem Kommunikations Super GAU schossen beide Parteien noch wild hin und her, aber im Grunde ihres Herzens merkten beide Seiten, dass man sich in einer kommunikativen Sackgasse befand. Eine diskursethische Lösung schien in weiter Ferne.

Am Tag zwei: Nestlé redet wieder. Nachdem man am Tag zuvor durch Nicht-Kommunikation sogar die wohlmeinenden Fans gegen sich aufgebracht hatte, scheint der Krisenstab heute einen Richtungswechsel beschlossen zu haben. Es gibt ein offizielles Statement.

Für den Quoten heischenden Journalisten wird schnell deutlich, dass auf der „Fanseite“ nur noch ein par Scharmützel ausgetragen werden, die Schlacht ist geschlagen.  Die Suche nach schlagzeilenträchtigem geht also weiter. Guten Stoff könnte foodwatch liefern: www.abgespeist.de – Physalissaft ohne Physalis, Kornriegel ohne Korn, aktiver Ettikettenschwindel und vieles mehr…

Unabhängig davon beschließen wir, eine wirklich wichtige Fanseite ins Leben zu rufen:

man muss nicht untergehen wenn man dingen auf den grund geht

ein neues social media forschungsprojekt