Rom. Ein internationaler Fischereiverband kürte heute einen neuen Vorstand. Der 76jährige ist hocherfreut, dass er in seinem Alter noch einen coolen Job gefunden hat. Er wurde in einem großen Innenstadt-Stadion zum Vorstand ernannt, indem er den Fischerei-Ring erster Klasse überreicht bekam.

Eines muss man dem internationalen Fischereiverband lassen: Er ist wesentlich medienwirksamer als die Konkurrenz, die es gerade mal schafft, betrunken bei rot über die Ampel zu fahren und dadurch in die Schlagzeilen zu kommen.

Zur Einführung des neuen Vorstandes waren extra zwei Star-Reporter von n-tv nach Rom geflogen, um über das Spektakel zu berichten, was zurück zur alten Frage führt:

Wer schaut n-tv oder N24 eigentlich noch mit Ton??

Die Ergebnisse präsentieren wir im Rahmen der nächsten Trendtage…