Wo bitte findet man die Zutaten für das „Hotel der Zukunft“? Wenn man weiß was genau man sucht, ist alles ganz einfach. Dann gibt man den entsprechenden Begriff bei Google ein und erhält passende Angebote.“Hotel der Zukunft“ jedoch ist leider etwas unspezifisch. Der Begriff liefert 38 Mio. Suchergebnisse bei Google…

Semantische Technologien und Intuitive Techniken

Um sich dem Thema „Hotel der Zukunft“ adäquat nähern zu können, gibt es zwei Ansätze (genau genommen drei, aber den Blick in die Glaskugel klammern wir an dieser Stelle aus):

Möglichkeit eins ist der Einsatz von Semantischen Technologien. Hierfür benötigt man die richtige KI-Software und Experten, die sie bedienen können. Wichtig auch: Man muss die richtigen Fragen stellen…

Möglichkeit zwei: Intuitive Techniken. Man nutzt zum einen das Branchenwissen der Workshopteilnehmer und baut sukzessive eine erweiterte Wissensbasis auf. Die Branchenelemente werden in einem weiteren Schritt um gesellschaftliche und kulturelle Themen ergänzt, die das Tagesgeschäft beeinflussen. Bekannt ist diese Vorgehensweise aus dem Semiotischen Marketing.

ImmersionsMarketing: Hotel der Zukunft 

Erweitert man die Wissensbasis nochmals um Elemente aus dem Design Thinking, erhält man ein Expertenpanel mit relevanten Wirtschafts- und Gesellschaftswerten, die man dann in einem iterativen Verfahren zu einem Lösungsansatz führen kann.

Genau das machen wir am 17. Januar 2019 auf der CMT, der weltweit größten Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit (12.1. bis 20.1.2019)

Von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr gehen wir der Frage auf den Grund, wie das Hotel der Zukunft aussehen könnte. Sind Themen wie Künstliche Intelligenz, Blockchain, Ökosystem oder Gamifizierung schon in der Hotellerie angekommen? Reduziert man Plattform Philosophie auf Buchungsplattformen? Ist man bereit, sich auf Frenemies einzulassen? Fragen über Fragen…

Antworten am 17. Januar 2019 ab 14.30 Uhr Kongress West, Messe Stuttgart (CMT)

Fragen gerne vorab…