Der deutsche Begriff „politisch korrekt“ (neudeutsch: Waldorfisierungsprozess) kommt aus dem Englischen, also von den Jungs, die auch schon mal partnerschaftlich das Handy unseres Kanzlers abhören. Politisch unkorrekt wurde an dieser Stelle bewusst die männliche Form gewählt, weil die Kanzlerin die einzige Person mit Eiern im Parlament zu sein scheint, zumindest die einzige, die keine Mauterhöhung für ihre Persönlichkeit braucht.

Der Krieg, so lernen wir von Sloterdijk, ist die große Umkehrung des Moralbewusstseins, aus einem fundamentalen „du-sollst-nicht-töten, wird ein „du sollst soviel-wie-möglich-töten“.

Nach Beendigung des Krieges wird dann in traditioneller Manier des katholischen Herrenzynismus aus „du-sollst-nicht-begehren-deines-nächsten-weib“ ein alltagsmodifiziertes „du-sollst-nicht-begehren-deines-nächsten-weib-ausser-wenn-du-geil-bist“. Die modernere Interpretation, in der auch die Frau etwas zu sagen hätte, wird an dieser Stelle nicht diskutiert, die Gesellschaft wartet hier entweder auf eine zeitgemäße mosaische Wut in weiblicher Form oder es wird davon ausgegangen, dass die Frau jeden verheirateten Mann begehren (und ethisch korrekt flachlegen) darf.

Fazit: Glaube nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast (damit wäre an dieser Stelle das Thema Religion abgehandelt) und einer MORAL, die du nicht selbst ins Leben gerufen hast (und hiermit wäre dann das Thema Mathematik abgeschlossen). Wie an anderer Stelle bereits festgestellt wurde, leben wir in Zeiten eines agnostischen Theismus, wir sind auf der Suche nach neuen Werten (soweit eine nomophobe Kultur dies ermöglicht –  siehe hierzu unsere Nomophobie Studie) und eine neue NORM entsteht nur noch aus dem Brechen der selbigen Alten in Kombination mit einem vernetzten Media-Einsatz (was jedoch für die meisten Menschen gleichzusetzen wäre mit einer Kommunikation mit Außerirdischen). Normbruch ist die gesellschaftlich legitimierte als Basis für den beruflichen Erfolg und somit gesellschaftliche NORMalität, die natürlich von der Masse abgrundtief verachtet wird. So etwas tut „das Man“ doch nicht…