Würde man jetzt ein neues Buch über virales Marketing schreiben, müsste man den Harlem Shake als Viral-Tool sicherlich aufnehmen und diskutieren, ob und inwieweit es für welche Marke einsetzbar ist.

Man könnte es natürlich auch wie der Beispiel Clip machen und die Harlem Shake Welle reiten und Compilations zusammenstellen. Das erspart die Mühe, selbst einen Clip zu produzieren. Viral-Effekt durch Expertenstatus…

Die Sonntagsfrage heute lautet nicht, welche Partei würdet ihr wählen, sondern: War der Harlem Shake jemals wirklich ein Trend?? Schreibt es in die Kommentare…