Normalerweise verteidigt ein Doktorand seine Doktorarbeit nur ein Mal. Als Minister, so zeigt der Presse Hype, verteidigt Mann sie zwei Mal. Laut Statistik führen 1,3 Prozent der Bevölkerung diesen Titel, aber 98,7 Prozent tun gerade so, als ob sie Ahnung davon hätten. 99,9 Prozent der Bevölkerung besitzen nicht einmal mehr die Höflichkeit, jemanden mit vollem Namen anzureden. Um nicht missverstanden zu werden: WENN Herr Dr. zu Guttenberg geklaut hat, gehören ihm die Eier UND der  Titel abgeschnitten, das steht außer Zweifel, aber bis dahin stellt sich die Frage, was ist wirklich wichtig in diesem Lande?

Ein Blick in die Google Trends zeigt, dass Herr Dr. zu Guttenberg es zumindest noch nicht in die „Aufsteiger geschafft hat. DSDS, das Dschungelcamp oder Ägypten sind Begriffe, die in den Aufsteigern der Suchmaschine stehen. Eine gezielte Suche „doktorarbeit“ verdeutlicht jedoch die große „Nachfrage“…

Kurz vor dem Wochenende nun der einzig wahre Schritt: Konzentration auf das Wesentliche und das sollte qua Amt die Politik sein. Über den Titel hat ohnehin nur die Universität zu entscheiden und nicht die halbgebildete Masse und die Universität wird wissen, was zu tun ist…

Konzentration auf die Politik, das ist das Problem derer, die es hauptberuflich betreiben, kommt seit Erfindung dieses Berufszweiges ohnehin zu kurz, denn ist ein gewählter Politiker in Amt und Würden, benötigt er ca. ein gutes Jahr, um sich einzuarbeiten, dann arbeitet er ca. ein Jahr so, wie es das Grundrecht vorsieht und dann ist er damit beschäftigt, sich wiederwählen zu lassen…

Und was die „Diskussion“ um den Titel anbetrifft, so gilt das Gesetzt der Echtzeitkommunikation und in wenigen Tagen ist wieder eine Schneedecke des Vergessens über dem Thema (Dioxin-Eier schmecken schließlich auch wieder lecker) oder wie Postman es nannte: „Und jetzt…“

Zitat Ende.