ESPORTS Whitepaper – die Vorgeschichte: Im Oktober 2018 verkündete der Deutsche Olympische Sportbund , dass er den Begriff „E-Sport“ ablehnt und spricht stattdessen von „elektronischen Sportartensimulationen„. Gründe für die Ablehnung, dass Spiele wie „Dota2“ oder „League of Legends“ nicht zu dem passen, was der DOSB als „gemeinwohlorientiert“ einstuft.

Man könnte an dieser Stelle die Diskussion noch verschärfen, indem man die Forderung des hessischen Innenministers in Stellung brächte, er forderte, den Begriff „E-Sport“ auszuradieren.

Die Frage an dieser Stelle ist es jedoch nicht, Esport als olympisch oder ausradierenswert zu kategorisieren, sondern vielmehr, ob es sich ein Verband oder ein Markenhersteller leisten kann, auf 600 Mio. Fans (vorsichtige Schätzung für die großen drei Esports-Anbieter) zu verzichten.

Natürlich ist League of Legends etwas komplett anderes als Tischtennis, aber es ist eine Generation, die dem Esport den Vorzug zu geben scheint und statt in den traditionellen Verein zu gehen, Esport-Bars wie Meltdown den Vorzug gibt.

Esport Kongress

Am 25. Januar fand an der Stuttgarter Designhochschule mAHS ein Esport Kongress mit anschließendem Turnier statt. Über 250 Esport Interessierte waren an diesem Nachmittag /Abend an der Hochschule und diskutierten mit den angereisten Experten zum Thema Esports. Hochkarätige Speaker kamen u.a. aus dem Hause Logitech, RaceRoom, der RaceCoin AG und auch Riot Games war dabei.

Im Anschluss an den einstündigen Esports Kongress wurde gespielt: League of Legends. Zwölf Mannschaften. Start Freitag 19.00 Uhr, am Samstag um 8:00 Uhr war dann die Siegerehrung und um 8:58 Uhr waren dann alle wieder aus der Hochschule raus. Etwas kaputt, aber glücklich…

Das Turnier war für alle Gäste aus der Industrie wichtig, denn sie konnten sehen, wie diese potenzielle Zielgruppe tickt. Der Kongress war wichtig, um zu sehen, wie groß der Games Markt ist, wer die Player sind und um zu verstehen, dass Games das neue Leitmedium ist.

Call for Paper ESPORTS

Im nächsten Schritt werden nun die Beiträge gesammelt, damit jeder zu Wort kommen kann (gerne auch die „Ausradierer-Fraktion“). Wir werden uns eine Umfrage überlegen und in den nächsten 2-3 Wochen alles zusammentragen und auswerten.

Wer Lust hat, am Whitepaper Esports mitzuwirken, schreibe ein kurze Mail