Plötzlich haben wir den 1. Advent und wie jedes Jahr hat wieder einmal niemand darauf hingewiesen. Die im Supermarkt aufgetürmten Spekulatius fallen einer kognitiven Dissonanz zum Opfer, keiner kann sie mehr sehen, sie sind als Warnhinweise demzufolge nicht zu gebrauchen (ob es Sinn macht, angesichts einer steigenden Religionsmüdigkeit, über neue Symbole zu diskutieren, soll an dieser Stelle nicht vertieft werden).

Fakt: Angesichts des heutigen 1. Advents kann damit gerechnet werden, dass auch bald Ereignisse wie der unheilige Abend und Silvester vor der Tür stehen und somit der traditionelle Jahresrückblick ansteht.

Selbstverständlich wird auch an dieser Stelle ein kritischer Blick auf die Trends 2011 geworfen, z.B.  Trend : Echtzeitkommunikation. Ordnen Sie die folgenden drei Begriffe des Jahres 2011 den Peaks in der Grafik zu (Doppelklick vergrößert die Ansicht):

  1. Guttenberg
  2. EHEC
  3. Fukushima

Für alle, die nicht selbst googeln wollen, kommt die Auflösung an dieser Stelle in den nächsten Tagen. Und hier auch noch ein erster Ausblick auf die Trends 2012. Es gilt wichtige Fragen zu beantworten wie „EHEC und wie wir lernten, die Bombe zu lieben und die prometheische Scham auch ohne Timeline Kompatibilität zum zentralen Gesellschaftsthema wurde oder: Wer kennt heute schon Thamus?

Mind Store Marketing wünscht
einen schönen 1. Advent