Dass die Politik überfordert ist, konnte man anhand der Pferdefleisch Katastrophe erkennen. Es wird sofortige Aufklärung gefordert, die man aber durch die eigene Lobbynähe mehr fürchtet als der Teufel das Weihwasser.

Und nun das Leistungsschutzrecht. Es wird deutlich, dass hier einige Politiker vor dem Springer-Karren ziehen. Dann aber anscheinend doch die Erkenntnis (z.B. Kauder), dass das Leistungsschutzrecht verfassungswidrig sein könnte. Achterbahnrichtungswechsel: Leistungsschutzrecht runter von der Agenda. Dann aber doch nochmals Lobby Schub: Panisches Tempo, am Freitag soll das Thema Leistungsschutzrecht verabschiedet werden. Der auffällige Tempo- und Richtungswechsel veranlasst dann die Opposition, eine namentliche Abstimmung zu fordern, um zu sehen, wer auf welcher Payroll bzw. wer wo (zu) nahe dran ist. Heute dann erneuter Kurswechsel: Ein klein bisschen Snippet geht schon oder wie Thomas Knüwer König Lear zitiert: „“Es ist der Fluch der Zeit, dass Irre Blinde führen.”

Das Thema Leistungsschutzrecht dokumentiert aber nicht nur, dass die Politik überfordert ist, es zeigt vielmehr, dass wir auf dem Sprung in die nächste Gesellschaftsform sind. „Mobile“ ist nicht länger eine Miniaturisierung“ bestehender Devices, Mobile ist wie der Buchdruck eine Herausforderung für die gesamte Gesellschaft (Baecker spricht von der Katastrophe Buchdruck). Verlage haben jedoch den Sprung in die Zukunft verpasst und versucht, die analoge Denke in digitale Technologie zu packen ohne aber die neue Technologie zu verstehen.

Das folgende Schaubild stellt „Mobile“ ins Zentrum der Überlegungen.

Augmented Reality

Forschungsschwerpunkte werden demzufolge vier Bereiche sein. Neben dem großen Thema Kulturwandel wie folgt:

1. Mobile meets Mobility

Der Begriff „Peak Car“ veranschaulicht treffend den aktuellen Zustand der Automobilindustrie. Die einstige Dominanz des Themas schwindet zunehmend. Die Automobilhersteller suchen und finden neue Themen wie Collaborative Consumption etc. Wir werden deshalb das Thema Carsharing in den nächsten Wochen von verschiedenen Seiten durchleuchten.

Am 19. März diskutieren wir zusammen mit Robert Wauer (azionare GmbH) und Dr. Konrad Weßner (puls Marktforschung) in Nürnberg in den Räumen der bsk büro + designhaus GmbH und am 20. März erweitern wir den Kreis nochmals auf Schloss Monrepos.

2. Mobile meets REALity (Real Estate)

Bill Gates war es, der vor vielen Jahren in sein Technik-Haus modernste digitale Technologie einfließen ließ. Heute haben mobile devices Einzug auch in den Immobiliensektor gehalten und das Haus oder die Wohnung kommunizieren via App mit dem Eigentümer. Im Oktober werden wir hierzu aus dem Blickwinkel Immobilien Marketing in den Räumen der bsk büro + designhaus GmbH einen Kongress abhalten. Gesucht werden Architekten einer neuen Welt…

3. Mobile meets Media

Hier gilt es, die weiter oben skizzierte „Katastrophe“ zu managen und ohne Kulturpessimismus in die Zukunft zu blicken. Verlage müssen erkennen, dass Phantasie und Kreativität wichtiger sind als alte überlieferte Geschäftsmodelle. Auch zu diesen Themen wird mind store marketing mit spannenden Events an den Start gehen.

Stay tuned…

Wer übrigens eine persönliche Einladung für unsere Events haben möchte, kann gerne eine kurze Mail schreiben…