Mit der Aktion Carbon Maserati konnte gezeigt werden, wie ein Semantisches Themenportal „denkt“. In einem weiteren Schritt nehmen wir den aktuellen GDL Streik und überlegen uns, wie Künstliche Intelligenz mit Satire umgeht:

Ein Blick in die Süddeutsche zeigt, wie schnell eine Satire Meldung des Postillions ernst genommen wird: „Kneipenwirt stehe vor dem Ruin, da er versprochen habe, für jedes deutsche Tor eine Runde Schnaps zu spendieren. 62 Gäste lägen mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus, außerdem habe sich der Wirt vom Ausschenken eine Sehnenscheidenentzündung zugezogen“. Satire-Ende: Der russische Staatssender Rossija 24 übernahm das als Tatsachenbericht ungeprüft. Qualitätsjournalismus!

Ein ähnliches Phänomen konnten wir im Rahmen unserer Nomophobie Studie im letzten Jahr feststellen (allerdings satirefrei): Der Focus hatte unseren Firmennamen falsch geschrieben und hunderte Provinzjournalisten hatten einfach mal abgeschrieben. Qualitätsjournalismus…

Zurück zum Postillion: Im Zuge einer der zahlreichen GDL Attacken konterte das Satiremagazin, dass nun zu allem Übel jetzt auch noch deutsche Autofahrer streiken und die EZ (Eine Zeitung) setzte noch einen oben drauf und ernannte GDL Chef Weselsky zum Ehrenpräsident des Verbandes deutscher Fernbusse.

Die Frage ist, ob die GDL jetzt auch die EZ verklagt wie sie das bei einem anderen Satire Profi getan hat, der Claus Weselsky bei twitter „beglückte“ indem er ihm die Arbeit abnahm und für ihn twitterte: Claus Weselsky hier streikt der Chef (leider gelöscht). Zugegeben, der war ein wenig böse, arg böse, aber aus der einen oder anderen Perspektive auch nachvollziehbar, es gibt nun mal keine objektive Wahrheit (ob die GDL auch Sixt wegen des „Dauer-Mitarbeiter-des-Monats“ verklagen wird, bleibt abzuwarten).

Bei 348 Kilometer GDL-Stau auf deutschen Autobahnen aufgrund des GDL Streiks müsste dann auch der ADAC Weselsky zum Stauberater des Jahres erklären. Satire?!? Und auch die Vorkämpfer für Autonomes Fahren werden Weselsky feiern! Satire??

Wir halten fest: Facebook überlegt(e) ernsthaft, ob es aufgrund rückläufiger Bildungskapazitäten der Bevölkerung eine Satirekennzeichnung einführen sollte.

Wir halten darüber hinaus fest: Regierung überlegt ernsthaft, den Bildungsgrad der Bevölkerung zu erhöhen (schon wieder Satire??), nachgedacht wird auch über eine Bildungssteuer, damit die Scheißintellektuellen mal die Klappe halten (Satire??).

Festgehalten wird auch: Unser Musikmagazin hat eine Bahnstreik Playlist erstellt, aber das ist eine vollkommen andere Sache, die hat mit Künstlicher Intelligenz nichts zu tun…

Abschließend die spannende Frage: Was macht Künstliche Intelligenz aus einem Satire-Text wie dem hier vorliegenden?

Wie nicht anders zu erwarten, hat der Begriff „Satire“ eine Relevanz von 1,0 – es wird vorgeschlagen, die Synonyme „Realsatire“ und „Satiriker“ in die Semantische Tagcloud und den Text zu übernehmen. Der GDL Chef wird reduziert auf „Chef“ mit einer Relevanz von 0,5 und dem Vorschlag „Oberhaupt“ als Synonym zu verwenden. Die Begriffe „Intelligenz“, „Künstliche Intelligenz“, „Bevölkerung“, Postillion“, „Bevölkerung“ sowie „Qualitätsjournalismus“ werden ebenfalls mit einer Relevanz von 0,5 vorgeschlagen und von uns in die Semantische Tagcloud übernommen.

Fazit: Die Künstliche Intelligenz differenziert in „Satire“ und „Realsatire„, der Rest der Nation differenziert in „Fernbus„, „Sixt“ oder „Carbon Maserati„…