Caravans und Wohnmobile, so könnte man vermuten, wenn man in die Medienlandschaft sieht, sind eine Randgruppe. Kein TV Auftritt, kaum Print Objekte, wenig Online Portale. Wie jedoch unsere Social Media Analyse  gezeigt hatte, ist das Thema Caravan breiter angelegt, als ursprünglich vermutet.  44.525 Beiträge in 1.134 Netzwerken, das Caravan Thema wird oft und viel diskutiert in sozialen Netzen.

Auf der Caravan Messe hingegen war das Thema Social Media auf den ersten Blick weniger präsent. Wenige Aussteller waren sich wohl bewusst, dass die derzeitige Zielgruppe schnell weg brechen kann und dass es dann ratsam ist, frisches Blut aus sozialen Netzen im Kundenkreis zu haben.

Andere  wiederum (wenige) setzen voll auf Social Media. Airstream Deutschland beispielsweise  setzt auf bildreiche Kommunikation auf Facebook, youtube & Co. und knapp 10.000 Facebook Fans verdeutlichen, dass Airstream auf dem richtigen Weg ist.

Sogar das Thema Carsharing ist auf der Caravan Messe vertreten. So kooperiert beispielsweise ein Carsharing Anbieter mit einem Hersteller von Elektrorollern, eMobility via Carsharing und als zusätzliches Mobilitätsangebot via Händlernetz und vice versa. Ein zeitgemäßer Ansatz, der im Trend liegt.

Was nicht zu entdecken war: Collaborative Consumption in Zusammenhang mit Wohnmobilen. Jeder Hersteller bietet gut erkennbar an seinem Stand Finanzierungsmöglichkeiten und Leasingangebote. Niemand aber geht den Schritt weiter und stellt Wohnmobile in bestehende Carsharing Pools ein oder eröffnet einen eigenen…

Standheizungen Smartphone

Ansonsten: Die APP hält Einzug auch in die Caravan Branche. APP ins Warme könnte es beispielsweise bei Eberspächer heißen, die eine APP für Standheizungen in Düsseldorf vorstellen.

Fazit: Das Caravan Geschäft ist ein traditionsreiches Business, das an mehreren Schwellen steht: Aufbruch in jüngere Zielgruppen, Aufbruch in neue Welten (Collaborative Consumption) und Aufbruch in soziale Netze. Die Caravane ist aufgebrochen und es bleibt spannend, wo die Reise hingehen wird…