Vodafone im Shitstorm: VIELosophische Gedanken am Sonntag

Es gibt keine objektive Wahrheit, darüber ist sich die Philosophie einig, es gibt immer mindestens zwei Meinungen, und jeder hat Recht. Irgendwie…

Zum Wochenende mal drei Sichtweisen zum Stuttgarter Sommerfest: Neutral aus schwäbischer Sicht (Schwäbische Alb/Owen), etwas ironischer aus Sicht eines Automobil Magazins und aus der launischen Sicht einer Guerilla Marketing Agentur, die dann schon gerne mal ein Dorffest nutzt, um Typologisierungen der schrägen ART aufzustellen und deshalb das Rentner Schaulaufen,  unter die Lupe nimmt und feststellt, dass der kommunard-nostalgischer Wutbürger, wenn er nicht gerade gegen Stuttgart 21 demonstriert, sich gerne mal herausputzt (Retro Style natürlich) und um einen Stuttgarter Innenstadt-See am Regierungsbunker flaniert (aus Münchner Sicht mit Maximilianeum: Wenn man den hässlichen Bunker ansieht, kann da einfach  keine gute Politik rauskommen…)

Und auch der sozial-phlegmatische Schunkel-Zombie wagt sich aus der Höhle und proletet laut telefonierend auf dem Stuttgarter Sommerfest. Ansonsten extrem viele metro-A-sexuelle Frauen und Playstation Spieler, wenige Charismatiker bzw. auffallende Persönlichkeiten, statt dessen h&m Mainstream mit Louis Vuitton Täschchen -  die Frage in diesem Zusammenhang, warum das eigentlich nur noch Sekretärinnen und Sonnenstudio Queens tragen, wird an dieser Stelle nicht vertieft…

Aber wie gesagt: Es gibt immer zwei Wahrheiten, für den einen ist es ein langweiliges Stück Schokolade mit Billigwaffel und für den anderen die längste Praline der Welt. Apropos Wahrheit: Morgen geht es weiter mit Gedanken zum Vodafone Shitstorm…

 

 

Similar Posts:

Leave a Reply


− eins = 3