Roding Automobile

RODING: Roadster neu definiert – Weltpremiere des Carbon Leichtbauroadsters in Genf

Es ist schon eine ganze Weile her, dass wir mit unsrem Automagazin auf der IAA den ersten Prototypen des Roding Roadsters präsentiert haben, um genau zu sein: Es war der 15. September 2009 und diesem Datum gingen Jahre der Entwicklung voraus…

Es war ein spannender Moment, auf der IAA den ersten Prototyp stehen zu sehen, denn jeder hatte noch die Skizzen und das Styropor-Modell vor dem geistigen Auge und nun stand er da. Und weil es der Prototyp war, wurde er in alter Piratentradition nicht wie alle anderen Autos der IAA enthüllt, sondern hinter Samurai-Flaggen verhüllt.

Der Markenname Roding wurde von der Guerilla Marketing Agentur Mind Store Marketing erschaffen. Er steht für die Schönheit der Natur des Bayerischen Waldes,  er steht für Ursprünglichkeit, für Purismus verbunden mit modernster Technologie. Roding steht für Aufbruch in eine neue Design- und Technologie-Ära: Leichtbau, unverwechselbares Design, Fahrperformance und Exklusivität.

Und nun ist es so weit: Auf dem Automobilsalon in Genf ist die Weltpremiere des Roding Roadster 23. Heute um 13.45h präsentieren Roding Automobile den Roding Roadster 23 in einer Pressekonferenz an ihrem Stand in Halle 1, Standnummer 1033.   Der Roding Roadster, ein außergewöhnliches Sportfahrzeug, kommt im Frühjahr 2012 in limitierter Edition zum Marktstart auf Deutschlands Straßen: Der Roding Roadster 23. Er bedient die automobilen Ansprüche von Menschen, die ungefiltertes, pures Fahrerlebnis als tatsächliche Maxime eines Sportwagens ansehen und dabei nicht in der Masse der gängigen Automobilmarken untergehen wollen.   Der Roding Roadster 23, durch herausnehmbare und verstaubare Dachschalen wahlweise Coupé oder Cabrio, ist auf der Rennstrecke ebenso wie auf kurvigen Land- und Bergstraßen zu Hause. Mit der Entwicklung und Produktion „hand made in Germany“ entstehen die Sportwagen mit Leidenschaft zur Präzision in der Roding-Manufaktur im gleichnamigen Ort Roding in der Oberpfalz.

Der bayerische Rennroadster wird durch einen Reihen Sechs-Zylinder-Turbomotor von BMW angetrieben, der im Roding Roadster mit 320 PS und einem maximalen Drehmoment von 450 Nm die Hinterachse antreibt. Der Motor wurde von BMW speziell auf die Bedürfnisse des Roding Roadster als Mittelmotorsportwagen abgestimmt und löst dabei den Zielkonflikt zwischen sportlich schnellem Ansprechverhalten, hoher Leistungsausbeute und niedrigem Verbrauch. Modernster Leichtbau in Carbon.   Die Fahrzeuge der Sonderedition zeichnen sich durch die exklusive Exterieurgestaltung und den Einsatz von Rennsportkomponenten wie hochwertige Renndämpfer oder einstellbaren Fahrwerkskomponenten aus. Das zweifarbige Exterieur besteht aus Sichtcarbonbauteilen wie der Front- und Heckklappe, Türen, Fahrgastzelle und Dach und den vier Seitenwänden, Frontsplitter, Schweller und Heckdiffusor in Farbe.

Und das allerwichtigste: Wir werden dieses kraftvolle Fahrzeug demnächst vor der Tür stehen haben und laden schon jetzt alle Freunde und Geschäftspartner zu einem Ausritt der wilden Art ein.

Statt APP in die Zukunft: Ab in die Berge!

.

Der Roadster aus Roding: Härtetest auf der Rennstrecke

Roding steht für Aufbruch in eine neue Design- und Technologie-Ära: Leichtbau, unverwechselbares Design, Fahrperformance und Exklusivität. Dies war und ist das Credo, mit dem Roding Automobile angetreten war, einen neuen Markt zu erobern.  Am 15. September 2009 war die offizielle Geburtsstunde einer neuen Marke, eines neuen Roadsters. Der Roding wurde einer interessierten Öffentlichkeit auf der IAA präsentiert. Nach vielen weiteren Meilensteinen, nun der wohl spannendste Moment: Die erste öffentliche Testfahrt auf der Rennstrecke mit dem Prototypen.

In aller Regel findet ein solches Fahr-Event immer hinter verschlossenen Türen statt, aber besondere Autos gehen besondere Wege und weil ein starker Roadster den Vergleich mit der Konkurrenz nicht scheuen muss, lud Mind Store Marketing zusammen mit den Ingenieuren von Roding Automobile am 11.6. eine handverlesene Gruppe an bekennenden Auto-Fanatikern an den Sachsenring. Alle „Testfahrer“ durften ihren eigenen Sportwagen mitbringen und den direkten Vergleich anstellen. Für alle, die Mind Store Marketing persönlich eingeladen hatte. die aber diesen außergewöhnlichen Tag nicht persönlich miterleben konnten, hier der Film dazu:

Insgesamt 45 Interessenten nutzten die Gelegenheit zu einem Vergleich zwischen Ihrem eigenen Sportwagen und dem neuen Roadster.  Die Begeisterung der Teilnehmer sicherte Roding Automobile die ersten Kaufoptionen für die auf 23 Stück limitierte Sonderserie.

Mehr über diesen außergewöhnlichen Roadster unter: www.roding-automobile.de oder im youtube Kanal www.youtube.de/roding

Roding. Roadster neu definiert.

Weitere Berichte zum Thema Roding auch in unserem Auto Magazin.

Roding: Härtetest im Schnee

Das Bessere ist des Guten Feind. Und so sind die Ingenieure von  Roding Automobile ständig auf der Suche nach der perfekten Fahrmaschine.  Im September konnten wir die Geburtsstunde des neuen Roadsters auf der IAA begleiten. Inszenierungen für Marken – seitdem hat sich viel getan und nun ist der Roding in der Test- und Erprobungsphase.

Getestet wurde der Roding diesmal auf Schnee und Eis in Kössen in Tirol (unweit des Promi-Ortes Kitzbühel).

Nicht die Höhe des Budgets entscheidet sondern die Kreativität

Wenn Sie HIER gelandet sind, dann deshalb, weil Sie neugierig waren und einem verschlüsselten Link gefolgt sind. Dies ist ein alter Trick im Rahmen von Guerilla Marketing Aktionen. Heute jedoch wollen wir Ihnen nichts “verkaufen”, sondern uns für ein erfolgreiches und kreatives Jahr bedanken.

Das Krisenjahr 2009 neigt sich dem Ende zu und alle hoffen auf einen erfolgreichen Neuanfang im nächsten Jahr. Allen voran hofft dies die angeschlagene Autoindustrie. Opel hat die Autobahnen und Bundesstraßen verlassen und sich statt dessen auf die Achterbahn begeben.

Porsche zog aus, um VW zu übernehmen, aber die Geschichte zeigte, dass sich Porsche dann doch übernommen hatte und übernommen wurde und so müssen wohl alle Porschefahrer zukünftig damit leben, dass sie VW-Fahrer werden, wenn auch etwas schnellere…

Und auch der Stern am Firmament hat deutlich an Glanz verloren: Mercedes schielt in Richtung USA und die Nation befürchtet, dass damit auch eine Beschädigung des guten Rufes „Made in Germany“ einhergeht. Noch mehr jedoch befürchten Mercedes Vertriebsmitarbeiter, dass sie bald Autos verkaufen müssen, statt sie nur zu verteilen.

Und wie nicht anders zu erwarten: Auch im Motorrad-Markt war ein Rumoren zu verspüren: Harley Davidson konzentrierte sich aufs Kerngeschäft und verfütterte die Marke Buell an die Fische. Dies zeigt ein Mal mehr, dass der Profit im Motorrad-Business nicht mit den schnellen Maschinen (mit junger Zielgruppe) gemacht wird, sondern den teuren „Klassikern“. Die Zielgruppe 40 plus leistet sich das Bike als Zweit- oder Drittfahrzeug. Auch für 2010 gilt deshalb für uns: wir fahren nicht nur gern Motorrad, wir beraten die Branche auch gerne in Sachen Guerilla Marketing und Events.

Und dennoch oder gerade deswegen: ein kleines gallisches Dorf, i.e. zwei sehr konträre Marken  trotzten allen Unwettern und Krisen um sie herum. Als Highlight des Jahres 2009 ist der neue Trabi zu nennen, der einen Vorstoß in Richtung Volksauto unternommen hat und natürlich der neue Roadster, der 2011 auf den Markt kommen wird, der Roding aus dem Hause Roding Automobile (aus Roding selbstverständlich).

Der Bankensektor durchlief 2009 extrem wirre Zeiten: da überwies beispielsweise ein Bank-Angestellter (man weiß nicht, auf welcher Pay Role er wirklich stand) 300 Millionen (in Worten: dreihundert)  an eine insolvente Bank namens Lehman Brothers und der Kanzler setzt noch einen oben drauf und zahlt für die mit 4 Milliarden Euro börsennotierte Commerzbank insgesamt 18 Milliarden Euro und erhält dafür aber nur ein Viertel des Aktienpaketes (zu diesem Thema berichten wir mehr, wenn wir 2010 alle Konten dort bzw. von der Dresdner Bank abgezogen haben werden).

Kurz vor Jahresende macht dann noch das Unternehmen von Medienzar Rupert Murdoch auf sich aufmerksam. Im Rahmen einer Verzweiflungstat zeichnet es bis zu 49 Millionen Aktien und baut damit seinen Anteil am Bezahlsender Sky auf bis zu 45,4 Prozent aus. Das frische Kapital soll in Marketing, Vertrieb und den Ausbau des Programmangebots investiert werden. Man rechnet dabei mit bis zu 120 Millionen Euro.

Angesichts der Irrungen und Wirrungen im Jahre 2009 sind wir alle fest davon überzeugt: 2010 wird (trotz aller Unkenrufe vom Arbeitsmarkt) ein kreatives und erfolgreiches Jahr. Wir wünschen allen Freunden und Weggefährten eine ruhige Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

2010 wird ein geniales Jahr!

…und wir starten durch mit neuen Projekten, neuen Partnern und vielen neuen Ideen wie zum Beispiel „betreutes Kochen“ oder „Captain´s Dinner ohne Boot“ ( alter Guerilla Marketing Trick: wird natürlich erst im neuen Jahr verraten).  Neben Markenaufbau von unten (= Guerilla Marketing und Virales Marketing) und strategischer Markenberatung werden wir uns stark auf den Bereich Markenaufbau von innen konzentrieren. Und neben Küche, Kunst und Kundenbindung wird es dann auch noch Neues vom Immobilien Magazin geben…

Frohes Fest und einen guten Rutsch wünscht die Ideen Manufaktur!

Roding Automobile bei Auto Motor Sport TV

Für alle, die den Beitrag über den Roding Roadster nicht sehen konnten, haben wir hier die gekürzte Form online gestellt. Zur Erinnerung: Seit vielen Monaten begleitet Mind Store Marketing die Entwicklung des neuen Roadsters. Roding Automobile: Von der Wiege über die  Geburtsstunde des Markennnamens bis hin zum Verkaufsstart.

Weitere Clips zum Thema Roding Automobile sind bei youtube zu finden. Weitere Beitrage zum Thema Roding, Roadster und Sportwagen finden sie in unserem Automagazin.

Roding – Der Schleier wird gelüftet.

Auch wenn man ein Auto im Rahmen der Weltpremiere verhüllt, statt es zu enthüllen, so bedeutet das nicht, dass man auch weiterhin nicht über das Auto berichten will.

Am 30.11.09 um 21.15 Uhr wird der außergewöhnliche Roadster auch im Fernsehen zu bewundern sein. Neben Einblicken in die Fertigung und Fahrzeugpräsentation des Roding auf dem IAA Messestand, gibt es exklusive Bilder vom ersten Test des Prototypen auf dem Flugplatz Bayreuth zu sehen. Der Beitrag in Auto Motor und Sport TV wird auf dem Sender DMAX ausgestrahlt.

Weitere Videobeträge im Roding Channel auf youtube.

IAA – Rückblick

So mancher Automobilhersteller hätte wohl besser die  Models als das Auto enthüllt.

IAA_2009_001

Aber: auch Spielzeuge für Paris Hilton & Co. muss es schließlich auf der IAA geben und so gehörten diverse Varianten in Pink mit zum Erscheinungsbild der Messe.

IAA_2009_002

Sie begann am 17.9. und endete am 27.9.2009. Grund genug, sich den einen oder anderen Gedanken zur IAA nochmals durch den Kopf gehen zu lassen. Die Eon Elektrotankstelle war sicherlich ein symptomatisches Bild für die diesjährige „Grüne Messe“ in Frankfurt.

P1012455

Die meisten Hersteller hatten die Themen „Umwelt“ und „Kostenersparnis“ auf der Agenda stehen. Nur wenige trauten sich, von Fahrspaß zu reden.

Bei allen Umweltdiskussionen stellt sich jedoch die Frage: was passiert mit den vielen Batterien und Akkus? Wie werden sie umweltfreundlich entsorgt? Jeder Vieltelefonierer weiß, dass ein Handyakku nach kurzer Zeit rapide nachläßt. Wieso kommt dieses Thema bei den Automobielherstellern nicht auf?

P1012490

Eine echte „Neuheit“ war unter anderem zweifelsohne der Trabi. Den ambitionierten Autobauern bleibt zu wünschen, dass sich ein Investor findet, der den Bau eines Volksautos mit Kultfaktor ermöglicht.

Ebenfalls neu auf der IAA war der Roadster aus dem Bayrischen Wald. Roding Automobile gehörten zu den wenigen, die sich tauten,von Fahrspaß zu sprechen. Dennoch wurde hier das Thema Energie nicht vernachlässigt. Bei Roding ist es die Leichtbauweise, die für Effizienz und somit weniger Energieverbrauch sorgt.

P1012510

Last but not least: Die BMW Halle zeigte, dass man auch optimistisch in die Zukunft blicken kann und der Stand von Harley Davidson strahlt entspannte Marktführerschaft aus.

Making Of

Wer den Kommunikationsschwerpunkt auf Virales Marketing und Social Media legt, muss die klassischen Medien nicht vernachlässigen.

Die Pressetage der IAA haben gezeigt, dass die schreibende Zunft durchaus in der Generation Facebook zu finden ist bzw. dieser auch wohl gesonnen ist, anders als uns diverse Stimmen aus der Verlagswelt glauben machen wollen.

Roding

Eine Social Media Kommunikationsstrategie schließt zudem eine klassische Berichterstattung nicht aus und so freute sich Roding Automobile sehr über den Standbesuch eines Kamerateams von Auto Motor Sport.

Filmmaterial zum Thema Roding: www.youtube.de/roding

Load More