Griechisches Leistungsschutzrecht – und am Ende weint wieder einer…

Posted by on Aug 29, 2012 in Gesellschaft, Medien, twitter | No Comments

Ein Aufschrei geht durchs Land: Die Regierung hat unter Beweis gestellt, dass sie keine Ahnung von Wissenschaft (das Wort „zitieren“ wurde seit Guttenberg aus dem Vokabular der C-Parteien gestrichen) und Internet hat.

Saubere Zitierweisen, sind jetzt nach der dritten Überarbeitung theoretisch möglich, also man könnte jetzt die Süddeutsche  zitieren und sagen, dass Blogger wie Verbände, Vereine, Anwaltskanzleien und sonstige ehrenamtliche, private oder gewerbliche Nutzer auch künftig nichts zahlen sollen, wenn sie auf ihren Homepages und in Blogs journalistische Texte benutzen, sie hinlänglich zitieren oder auf sie verweisen….

Google  nennt den Gesetzesentwurf einen schwarzen Tag für das Internet in Deutschland und selbst die Junge Union fordert den Wahnsinn zu stoppen.

Gestärkt werden sollen die großen Verlage, damit die Bildzeitung dann noch mehr Geld dafür bekommt Überschriften wie „Feuerball über München“ (also eigentlich lag ja die ganze Stadt in Schutt und Asche) zu verbreiten (nein, wir zitieren jetzt nicht).

Was aber wäre, nur mal rein hypothetisch, wenn Google  jetzt einfach nicht mehr indizieren würde… also nur mal so eine Woche lang, damit man einen klitzekleinen Unterschied merken würde…??

Unabhängig davon: Wir werden nach Veröffentlichung unserer Gedankengänge mit all den Zitaten und Verlinkungen sicherheitshalber unseren Anwalt  konsultieren und uns den den Schwachsinn für die nächste Wahl merken…

 

 

Similar Posts:

Leave a Reply


− 6 = eins