Car2go: Aufgewacht und wieder hingelegt…

Der gestrige Montag hat zwei Dinge gezeigt:  Die Kommunikations-Crew von Car2go ist ausgeruht und frisch aus dem Wochenende zurückgekommen und hat erst einmal alle bösen Blogbeiträge inklusive dem unsrigen vom Freitag “kommentiert”. Böser Junge: NACH Feierabend geschrieben…

Wir werden belehrt (O-Ton): „Auf allen Pressemeldungen stehen die Konjtaktdaten (nein der Schreibfehler ist ausnahmsweise nicht von uns) der Pressestelle (auch die Telefonnummer), so dass Sie hier jederzeit in Kontakt treten können.“ (übersetzt: du dummer Junge, du)

Ich habe“, so der Kommentator, „großes Verständnis, dass man in seinem Blog auch gerne Unternehmensbashing betreibt, zu gutem Journalismus sollte jedoch meines Erachtens gehören, beide Seiten zu ihrer Sicht der Dinge zu befragen“ (übersetzt: du böser Junge!)

Guten Journalismus betreiben wir im Automagazin, so unsere Antwort, in einem Guerilla Marketing Blog geht es um (konträre) Meinungen und es geht um Kommunikation. Nein, Unternehmensbashing liegt uns fern und es ist uns auch durchaus bewusst, dass es keine intersubjektive Wahrheit gibt (eine radikale Konstruktivismus Diskussion ersparen wir Car2go an dieser Stelle und eine diskursethische Betrachtung ebenfalls). Wir haben lediglich die Meinung eines Keyinfluencers zitiert, der ja irgendwie ebenfalls bestätigte, dass Car2go sehr korrekt handelt. Es wurde von Thomas Knüwer lediglich zart in den Raum gestellt, dass es einen Unterschied gibt bzgl. die richtigen Dinge tun und die Dinge richtig tun…

Und weil wir den Diskurs gesucht haben, wurde natürlich sofort eine Einladung an Car2go zu unserem Kundenevent mit passenden Thema ausgesprochen „zornige Manager braucht das Land“, aber da lagen die Jungs aus der Kommunikationsabteilung wohl schon wieder auf der Couch.

Und so posten wir unsere Gedanken erneut und freuen uns auf einen weiteren Kommentar von Car2go, wenn sie morgen früh wieder aufgewacht sind (boshaft wie wir sind, werden wir diesen Beitrag auf 7.00 Uhr terminieren…)

Und nun zur zweiten Erkenntnis: Wenn man Car2go erwähnt, schrubbt gleich die gesamte Firma über den Blog. Wer also Besucherzahlen drastisch in die Höhe jagen will, der schreibt einen Bericht über Car2go.  Je nach Tenor bekommt man dann auch einen lieben Kommentar oder auch nicht… Definitiv nicht nach Feierabend und definitiv nicht am Wochenende…

Was dadurch aber leider untergegangen ist, sind die Überlegungen zu Waldorfisierungsprozessen (die werden zwar im Marketing Buch vertieft, aber dennoch…)

Übrigens: Für unseren nagelneuen Immobilienkaufmann (w/m), es lebe die Waldorfisierung, werden wir natürlich „trotzdem“ einen lustigen Smart mit lustiger Aufschrift kaufen…

Ansonsten: Wir freuen uns auf den Car2go Start in Stuttgart, sind gespannt, ob es einen zornigen Manager aus dem Hause Car2go geben wird, der uns am 16.10. auf Schloss Monrepos besucht und kehren zurück zu unserer Suche nach einem Immobilienkaufmann, der gerne auch weiblich sein kann.

Und praktische Praktikanten jedweden Geschlechts für den Bereich Immobilienmarketing suchen wir übrigens auch…

 

Similar Posts:

Leave a Reply


7 + = elf