Monthly Archives: Juni 2010

BP Boykott

Das Drama im Golf von Mexiko zieht sich nun schon seit ewigen Zeiten und BP schafft es nicht, es zu beenden. Die amerikanische Regierung übt seit Tagen massiven Druck auf BP aus und wen wundert es, dass es nun noch eine rapid wachsende facebook Gruppe gibt, die zum Boykott aufruft.

Die Frage, die sich uns stellt: Wer würde einem Boykottaufruf folgen? Stand heute hat die facebook Gruppe 744.469 Fans, doch das eine ist es, die “gefällt mir ” Taste zu drücken und das andere ist es, einen Anbieter tatsächlich zu boykottieren.

Wir haben eine Umfrage gestartet und sind gespannt auf das Ergebnis…

SCHUH-ting: Guerilla Marketing mit Bike und Lieblingsschuh

Das Open Innovation Projekt zum Thema Chutney geht in die Abstimmungsphase (möge das leckerste Chutney gewinnen), das Senf-Projekt ist seit Freitag am Start, Zeit also mal wieder eine Guerilla Marketing Aktion in eigener Sache zu starten:

ein SCHUH-ting!

Die Idee dazu lieferte uns die Firma Honda. Seit wenigen Tagen haben wir ein neues Motorrad zum Testen:  Die Honda CBF1000. Im Vergleich zur Standardausführung hat unser Test-Motorrad zusätzlich einen Koffersatz inklusive Kofferträgern.

Die beiden stylischen Koffer machen den Eindruck, reichlich Stauraum zu haben und sie bringen uns auf die Idee, das kraftvolle Allzweckmotorrad (98 PS bei 8 000 U/Min) einem Praxistest der kreativen Art zu unterziehen.

Wir nennen die beiden Seitenkoffer liebevoll unseren „Schuhschrank“ und rufen phantasievolle Frauen auf, ihre Lieblingsschuhe mitzubringen und mit uns zu einem SCHUH-ting in die Berge zu fahren.

Eine gute Gelegenheit  also, als Guerilla Marketing Agentur ein wenig Werbung für unser “Auto- und Motorradmagazin” zu machen. Mund-zu-Mund-Propaganda, die Spaß macht. Zeig uns deine Lieblingsschuhe, deine Lieblingsplätze und mach mit uns eine kreative Motorradtour.

Auf geht´s zum  SCHUH-ting !!

Wir geben unseren Senf dazu

In der facebook  Kitkat Gruppe wird es ruhig. Greenpeace hat sich wohl neue Kriegsschauplätze gesucht, Nestlé hat die Aktion erfolgreich ausgesessen. Es wird jetzt, passend zum Pausensnack, diskutiert, ob die Vuvuzelas auch mal Pause machen sollen, weil sie zu laut sind. Erfolgreich scheint auch die Strategie zu sein, alte Werbespots zu präsentieren, die den User durch witzige Machart zum Schmunzeln bringen (Wir hätten zwar nicht den Spot mit den Schafen gewählt, sondern den Spot mit den Pandas, aber wir freuen uns, dass die Rechnung auch so aufgeht)

Was Nestlé nicht geschafft hat: der Kunde oder Interessent wurde durch obige “Maßnahmen” nicht zum Markenbotschafter, er wurde lediglich ruhig gestellt. Damit der User zum überzeugten Markenbotschafter werden kann, starten wir heute das zweite Open Innovation Projekt. Gemeinsam mit unserem Partner innosabi und Mari-Senf wird der perfekte Senf gesucht. In insgesamt drei Phasen dürfen facebook User ihren eigenen Senf kreieren.

Phase eins, der Anlass: Ist es ein Grill Senf, ein Dressing oder Bestandteil einer Sauce? Zum Würstchen oder zum Fisch? Phase zwei wird dann schnell konkret: Es geht um den Geschmack des Senfs. Dieser wird u. a. in Kochworkshops und mit Ausprobierpaketen ermittelt, die die Teilnehmer nach Hause geschickt bekommen. Der Fernsehkoch Bernd Arold vom Restaurant „Der Gesellschaftsraum“ aus München begleitet das Projekt fachlich und kulinarisch.

Die Phase drei rundet das Projekt ab: Die facebook-Nutzer bestimmen das Aussehen des Labels.  Catharina van Delden, die Geschäftsführerin von innosabi kann sich freuen: Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt mit einem Chutney startet jetzt ein noch umfangreicheres (Test)Programm. „Das ist in Deutschland das erste Mal”, sagt die Unternehmerin, dass Konsumenten im großen Stil bei der Entwicklung neuer Produkte mit entscheiden dürfen. Und das an dem Ort, an dem sie sich im Internet sowieso aufhalten: Bei facebook.“

Die Guerilla Marketing Agentur Mind Store Marketing begleitet alle Open Innovation Projekte und wird die Ergebnisse ab August allen Freunden und Kunden zugänglich machen. Darüber hinaus werden wir ein eigenes Guerilla Marketing Konzept für eine neue Senfmarke starten.

Stay tuned…

GeBierGnactes Erdbeer-Fenchel Chutney

Für den einen ist es Arbeit, für den anderen ist es Spaß. Der eine ist zum Spaß bei facebook und und der andere ißt zum Spaß bei facebook…

Mind Store Marketing und das Open Innovation Projekt unseraller verknüpfen Spaß und Arbeit, indem alle mit den Usern über leckere Chutneys nachdenken und natürlich auch mit guten Beispiel vorangehen oder besser gesagt, die Organisatoren müssen sich eher vor lauter Leidenschaft und Begeisterung zurückhalten.

Aber: Mitmachen macht Spaß und so haben wir erst einmal frische Erdbeeren zusammen mit Kluntjes und einer Chili Schote in Cognac eingelegt.

Nach zwei Tagen dann ein erster Chutney Versuch: GebierGnactes Erdbeer-Fenchel Chutney. Zwiebeln in Butter anschwitzen, einen Fenchel in feine Würfel schneiden und dazu geben. Mit braunem Zucker kandieren, mit Malzbier ablöschen und reduzieren. Die eingelegten Erdbeeren unterheben und mit Balsamico Creme abschmecken. Das Chutney passt hervorragend  zu einem Tafelspitz mit Rosmarinkartoffeln.

Und wer die Vorspeise mitbringt, ist herzlich zum Kochen und Probieren eingeladen. Open Innovation der kulinarischen ART.

Open Innovation – Premium Beta 1.0

Wie bereits erwähnt läuft die facebook App “unserAller” in einer noch sehr frühen Version. Die technischen Ergebnisse sind mehr als nur zufrieden stellend (wer auf Nummer sicher gehen, nutzt die App derzeit mit Mozilla) und auch die Userzahlen machen Hoffnung. Es ist nicht die Anzahl der User gesamt, sondern die Anzahl der aktiven User, die alle so glücklich macht.

Zusätzlich zu der guten Entwicklung gibt es noch eine weitere gute Nachricht: Ohne dass es ein spezielle Anpassung gab, läuft die App auch auf den iphone ganz hervorragend. Aus diesem Grund hat sie die interne Bezeichnung “Premium Beta 1.0″

Die Teilnehmer des Chutney Projektes können somit auch unterwegs die Vorschläge und Kommentare ansehen und ihren Freunden zeigen.

http://apps.facebook.com/unseraller/


Open Innovation – Status

Open Innovation bedeutet Offenheit und offene Kommunikation, deshalb auch an dieser Stelle ein offener Status:  247 aktive User und jede Menge Vorschläge. Guiness/Kirschen, Ingwer/Minze, Mango/Fenchel, erste Favoriten zeichnen sich ab.

Ein wesentliches Kennzeichen von Open Innovation Prozessen ist die Interaktivität und der extrem hohe Grad an Involviertheit. Deshalb startet jetzt nach der erfolgreichen Startphase mit Party die Zeit des aktiven Mitmachens. Hierzu werden in den nächsten Tagen Gewürze und Zutaten verschickt und auch Bernd Arold wird sein fachkundiges Urteil und weitere Tipps abgeben.

http://apps.facebook.com/unseraller/


Social Media Strategie

Nur ein Drittel aller Firmen, so konnte man jüngst in der W&V lesen, hat eine Social Media Strategie. Meist ist die dann nicht im Marketing, sondern im PR Bereich angesiedelt. Das Argument, das hören wir als Agentur immer wieder: Aus der PR Abteilung kommen ja schließlich die Texte.

Sicherlich schreibt die PR Abteilung Texte, die dann in facebook Seiten gepostet und die getwittert werden können, wenn aber das Mittel zum Zweck wird, hat Strategie Pause. Die Abwesenheit von Führungskräften unterstreicht, dass Social Media Aktivitäten derzeit mehr aus dem Bauch, als aus dem Kopf kommen (nur jeder zehnte Top Manager ist laut W&V selbst in sozialen Netzen aktiv).

Die Grundstimmung erinnert also an die Zeit des Aufbruchs ins Internet, an Werbekampagnen von IBM, in denen gestandene Manager fassungslos murmelten “Wir müssen ins Internet” Warum? Steht da nicht drin…

Der Aufbruch in neue Welten wird also sein wie immer: Management by Telefon. Der Top Manager hört das Stichwort “15 Millionen Menschen aus dem deutschsprachigen Raum  sind bei facebook”, greift reflexartig zum Telefonhörer und fragt Assistentin oder Systemadministrator “Sind wir bei facebook?” und das Unheil nimmt seinen Lauf…

Open Innovation Chutney

Die erste Hürde des Open Innovation Projektes ist genommen: Die Application läuft (Dank kreativer Programmierung) stabil und was das wichtigste ist, die User diskutieren bereits. Die “Führung” hat derzeit der Ingwer/Minze-Vorschlag übernommen, dicht gefolgt von einer zimtigen Zwetschgenvariante. Bei manchem Vorschlag könnte man meinen, er käme aus der Küche von Bernd Arold.

Wir würden ja mit der Mango/Fenchel-Varainate weitermachen, aber auch der Kiwi/Waldmeister/Minze-Vorschlag könnte mit frischem Paprika zu einem herzhaften Lamm sicherlich lecker schmecken…

http://apps.facebook.com/unseraller/

Open Innovation – Kick Off

Normalerweise testet man Software, bevor man an den Start geht. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern haben wir uns  jedoch entschlossen, gemäß der Open Innovation “Tradition” bereits die Beta Version an den Start zu bringen und Meinungen und Feelings einzuholen.

http://apps.facebook.com/unseraller/

Gestern fiel der Startschuss mit einer Eröffnungsparty in den Räumen von innosabi (Events und persönlicher Austausch sind wesentliche Bestandteile von Open Innovation Prozessen). Das erste Open Innovation Projekt startet mit Fernsehkoch Bernd Arold: Gesucht wird das beste Chutney des Landes.

Facebook User werden aufgefordert, ihre Wünsche und Ideen einzubringen – Marktforschung mit Mund-zu-Mund-Propaganda und spielerischen Elementen, Kommunikation der zeitgemäßen Art.

Damit das Projekt geschmacklich nicht aus dem Ruder läuft, wacht Bernd Arold als Profi über die Vorschläge der Teilnehmer und selbsverständlich wird er sich auch kochen. Der beste Vorschlag wird dann in seinem Restaurant Der Gesellschaftsraum auf der Karte zu finden sein.

Beta Testing der geschmackvollen ART

Open Innovation im Härtetest: MIT facebook Fans aber GEGEN diverse facebook Bugs – ergo: am besten mit Mozilla testen). Im Chutney Projekt werden zudem nicht alle Funktionalitäten und Features eingesetzt. Es der Erprobung der Application, der Kommunikation und nicht zuletzt soll es Spaß machen.

Lust auf ein Spiel?