Monthly Archives: März 2010

Die Sonntagsfrage

Nachdem es die letzten Tage in der facebook KitKat Gruppe auffallend ruhig war, haben wir die Sonntagsfrage gestellt:

würdet ihr in diesem auto einen kitkat riegel essen? oder findet ihr beides nicht mehr zeitgemäß? http://carantaine.de/2010/03/28/lamborghini-gallardo-lp-570-4-superleggera/

Was darüber hinaus ins Auge stach: die Gruppe scheint Mitglieder einzubüßen. Allein von unserem Posting bis zum nächsten beobachteten Zeitpunkt sind drei Mtglieder innerhalb einer halben Stunde verloren gegangen.

Nach einer Stunde gab es erstaunlicherweise noch immer keine erboste Reaktion auf unser Posting mit dem schnellen Auto und die Teilnehmerzahl ist nochmals um einen Fan gesunken: 9.747 – haben Greenpeace Aktivisten am Wochenende etwa frei?

Wir beschließen, das Feld der Schokoladenriegel und Autos zu verlassen, die itunes Bibliothek zu vergößern und uns wieder einem wirklich wichtigen Forschungsgebiet zuzuwenden…

Wir fahren in die Zielgruppe

Driftsport erfreut sich in Japan und den USA unglaublicher Beliebtheit. Filme wie “The Fast and The Furious” machten den Driftsport legendär. Gemeinsam mit unserem Partner International Drift Series GmbH und  unserem Medienpartner Autobild Sportscars fahren wir für unsere Kunden in die Zielgruppe.

Wir stellen hierbei nicht nur ein interessantes Mediapaket zur Verfügung, vielmehr helfen wir unseren Kunden durch die Auswahl von Teams und Fahrzeugen punktgenau in der Zielgruppe zu landen. Abgerundet wird das Angebot durch unsere Videokanäle bei youtube und sevenload.de und selbstvertsändlich durch social media marketing.

Seeding in der Zielgruppe.

Kitkat – Die Kommunikation kehrt zurück

Am Tag eins nach dem Kommunikations Super GAU schossen beide Parteien noch wild hin und her, aber im Grunde ihres Herzens merkten beide Seiten, dass man sich in einer kommunikativen Sackgasse befand. Eine diskursethische Lösung schien in weiter Ferne.

Am Tag zwei: Nestlé redet wieder. Nachdem man am Tag zuvor durch Nicht-Kommunikation sogar die wohlmeinenden Fans gegen sich aufgebracht hatte, scheint der Krisenstab heute einen Richtungswechsel beschlossen zu haben. Es gibt ein offizielles Statement.

Für den Quoten heischenden Journalisten wird schnell deutlich, dass auf der “Fanseite” nur noch ein par Scharmützel ausgetragen werden, die Schlacht ist geschlagen.  Die Suche nach schlagzeilenträchtigem geht also weiter. Guten Stoff könnte foodwatch liefern: www.abgespeist.de – Physalissaft ohne Physalis, Kornriegel ohne Korn, aktiver Ettikettenschwindel und vieles mehr…

Unabhängig davon beschließen wir, eine wirklich wichtige Fanseite ins Leben zu rufen:

man muss nicht untergehen wenn man dingen auf den grund geht

ein neues social media forschungsprojekt

Social Media: Der Fall Nestlé – Nestlé in der Falle?

Das Milchpulver-Thema (und somit die Firma Nestlé) zieht sich stringent durch alle Epochen. Startschuss ist sicherlich der Aufruf zum Boykott im Jahre 1977 (in Europa dann ab 1980) und die daraus resultierende Diskussion zum Thema Unternehmensethik.  Millionen deutscher BWL Studenten werden seitdem mit Begrifflichkeiten wie “Verzicht auf Gewinnmaximierung” und dem “faktischen Zugriff auf das Normative” gequält – das Transsubjektivitätsprinzip passt nun mal ganz und gar nicht in eine betriebswirtschaftliche lineare Denkwelt.

Wir erinnern uns: In den siebziger Jahren hatte Nestlé in Entwicklungsländern aggressiv für Milchpulver als Muttermilch-Ersatz geworben. Erboste Kritiker warfen dem Konzern vor, dass er in den Entwicklungsländern für den Tod von Millionen Kindern verantwortlich sei, da zur Zubereitung der Trockenmilch verunreinigtes Wasser benutzt wurde. Nestlé wurde von einem Gericht freigesprochen, eine Gruppe von Entwicklungshelfern hingegen wurde wegen übler Nachrede verurteilt. Sie hatte mit einer Gegenkampagne “Nestlé tötet Babys” Stimmung gemacht. Dem Nestlé Konzern wurde jedoch vom Gericht nahegelegt seine Verkaufsmethoden zu überdenken und zu  ändern.

Als PR Strategie ist die Gründung einer Ethik-Kommision sicherlich ein gelungener Schachzug, ist die Gesellschaft dann mit der Diskussion, was ethisch und was normativ ist,  gut beschäftigt. In der Zwischenzeit bedient man sich des emanzipatorischen Vorgriffes – schliesslich dauert es ja sonst zu lang bis eine diskursethische Entscheidung getroffen ist.

Vom Milchpulver nun zum Palmöl: Nestlé schaltet facebook Gruppe ab, konnte man heute z.B. bei zweinullig.de lesen. Mit einem Schockvideo zum Thema Kitkat hatte Greenpeace dem Nahrungsmittelkonzern eine herbe Niederlage bereitet.  Greenpeace prangerte an, dass zur Gewinnung des Palmöls der Lebensraum des Orang Utangs bedroht werde. Um der Kritik und Kommentaren auf der facebook Seite aus dem Wege zu gehen, wurde die Fanseite mit 750.000 Fans kurzerhand abgeschaltet.

Ob dies der richtige Ansatz war, bleibt zu bezweifeln. In einem Social Media Netzwerk kommt dies der Mentalität kleiner Kinder gleich: “ich mach die Augen zu, also sieht mich niemand mehr”. Dass die Diskussion damit nur auf andere Ebenen gehoben wird, bleibt dem Augen verschließenden Unternehmen Nestlé verborgen. Social Media ist gelebte Kommunikation und somit wird das Thema lediglich verlagert und auf anderen facebook Seiten, Profilen oder Blogs fortgeführt. PR hat eine neue Qualität bekommen. Es reicht nicht, über PR Agenturen den meinungsbildenden Journalisten zu überzeugen, die Bildung einer Ethik-Kommision reicht als Kommunikationsvehikel nicht mehr aus, denn die Zahl der Blogger ist unüberschaubar und das Beispiel Vodafone hat gezeigt, dass es nicht ausreicht, vermeintliche Top-Blogger zu kaufen.  Social media ist demokratischer und authentischer als es manchem PR Profi lieb ist.

Der PR Blogger verdeutlicht die prekäre Situation, in der sich Nestlé befindet: Er fragt sich, ob ein Aussitzen zum derzeitigen Zeitpunkt eine geeignete Strategie ist. Es dürfte wohl kaum gelingen, die Greenpeace Aktivisten aus den eigenen facebook Gruppen auszusperren, indem man zum Beispiel Kommentare künftig unterbindet. Dazu, so der PR Blogger, verfüge Greenpeace über zu viele eigene Kanäle wie Blogs, Fanpages und Twitter-Accounts, auf denen es die Kampagne weiter exerzieren könnte.

Ungeklärt bleibt auch die Frage, ob es sich bei der (noch existierenden) kitkat facebook Seite um eine offizielle Seite handelt. Fest steht nur, dass von dort auf ein offizielles Statement aus dem Hause Nestlé verlinkt wird. Weitere Frage: wo sind die 750.000 Fans geblieben? Und wie geht es weiter?

Social Media im Praxistest

Als Guerilla Marketing Agentur mit den Schwerpunkten Social Media, Seeding und Virals Marketing ist es uns wichtig, täglich den Dialog im Netz zu suchen und aktiv zu networken.

Social Media, so können wir qua Definition lesen, sind Medien, die durch die Ermöglichung sozialer Interaktionen und Kollaboration an Bedeutung gewinnen. Sie unterstützen das menschliche Verlangen nach sozialen Interaktionen mittels Technologie und wandeln mediale Monologe (one to many) in social-mediale Dialoge (many to many).  In diesem dialogischen Verständnis haben auch wir uns entschlossen, den sozio-medialen Weg zu weiter zu beschreiten und eine facebook Fanseite für unser Auto- und Motorradportal CARantaine zu eröffnen.

carantaine

Ziel dieser Community ist es, den Dialog zu Usern zu suchen, Regionen und Hotels zu präsentieren, Meinungen einzuholen, Autos und Motorräder nicht nur monodirektional vorzustellen, sondern den Dialog zu suchen und anzukurbeln. Die facebook Seite stellt eine wesentliche Ergänzung zum journalistischen Angebot dar, hier werden Artikel angeteasert, Kurzmeldungen gepostet, die auf der Homepage nicht dargestellt werden und vor allem wird es viel Spontanes via Statusmeldung geben. Die hier gewonnen Erfahrungen können in Kundenprojekte einfließen.

Steht da nicht drin

“Das Internet ist die Zukunft im Business”, so startete vor einigen Jahren ein beliebter TV Spot. Die Schlußfolgerung: “Wir müssen ins Internet – WIESO ? Steht da nicht drin…”

In einer ähnlichen Situation befinden wir uns jetzt: Wir müssen social media marketing betreiben. WIESO? Steht da nicht drin… ABER: wir machen einfach mal auf Verdacht mit…

Social Media Marketing, so können wir in der w&v nachlesen, kostet Zeit und Ressourcen und nur wenige Unternehmen können oder wollen beides aufbringen. Oftmals, das können wir als facebook marketing agentur festellen, scheitert es an Zuständigkeiten und authentischem Engagement.

Im social media marketing genügte es nicht, eine ausreichende Höhe an Spendings zur Verfügung zu stellen, wer sich nicht authentisch in der facebook Welt bewegt, wird als störend entfernt oder ausgegrenzt, einfach so eine Gruppe gründen, wird sofort bestraft (des halb stehen wir auch persönlich hinter allen Gruppen – oder haben authentische Partner).

Wer sich aber aus privaten Gründen dieser Welt verschließt, wird zukünftig nicht nur Awareness, sondern auch Image verlieren, was beides nicht über Mediabudgets  zu kompensieren ist, denn die  “alte Werbewelt” verändert ihr Gesicht und eine deutliche Marketing Trendwende ist zu verzeichnen. Die einst so glänzende TV Wunderwelt mutiert zur Oliver Geissen TV Gemeinschaft, in den USA werden die Budgets für Printwerbung und Online-Marketing grundlegend verschoben, soziale Netzwerke nehmen zunehmend einen größeren Stellenwert im Marketing ein und haben inzwischen ein durchschnittliches Budget von 32,5 Prozent gegenüber 30,3 Prozent für herkömmliche Printwerbung. Pepsi hat beispielsweise über 20 Millionen Dollar in Online-Werbung investiert und reduziert dafür auch seine Ausgaben im Bereich der TV-Werbung. In Europa lassen derartige Trends zwar noch auf sich warten, aber im Zeitalter globaler Marken und Konzerne kann man auch in Deutschland auf diesen Trend warten.

Fazit: Social Media ist die Zukunft im Business. Wir müssen social media anbieten! WIE? Steht “da” nicht drin…

Wo dann???

HIER !!!

International Drift Series gibt nun auch bei sevenload Vollgas

International Drift Series eröffnet weiteren Driftsport Kanal – sevenload baut Sportangebot im Bereich Online-Videos weiter aus.

Am 10. April startet auf dem Nürburgring die neue Saison der International Drift Series. Begleitet wird die Drift-Action durch zahlreiche Fotografen und Kamerateams. Die Filme werden direkt nach der Aufzeichnung im neuen Drift-Channel auf sevenload.com ausgestrahlt.

„Wir freuen uns über den neuen Distributionskanal im zielgruppenrelevanten Umfeld der sevenload WebTV-Channel. Über die aktive, emotionale Ansprache der Nutzer in Social Media erreichen wir unsere Fans noch besser und stärken gleichzeitig unsere Markenkommunikation“, sagt Jörg Söhner, Geschäftsführer von International Driftsports GmbH (IDS).

„Wir begrüßen die International Drift Series in unserem Partnernetzwerk mit über 1.400 Content-Partnern. sevenload baut mit diesem Schritt sein innovatives Sportangebot im Bereich Online-Videos weiter aus. Motorsport und geballte Unterhaltung am Beispiel der IDS oder World Wide Wrestling profitieren zunehmend von der Verbreitung ihrer originären Videoinhalte in Social Media“, sagt Andreas Heyden, Geschäftsführer (COO) von sevenload.

Innerhalb des Drift-Channels können alle Driftsport-Fans die Videoclips kommentieren, sie an Freunde weiterleiten oder in ihre Favoriten-Liste aufnehmen. Auf Wunsch empfehlen die Fans mit nur wenigen Klicks die besten Videos in Twitter, Facebook oder Myspace. Zusätzlich können die Videoplayer des Drift-Channels in jedem Blog einfach und schnell eingebunden werden.

Die International Drift Series, kurz IDS ist eine der führenden europäischen Rennsportserien. Die erklärten Ziele von IDS sind den Driftsport in Deutschland zu etablieren, Drifttalente zu fördern und den Rennsport in seiner Einzigartigkeit zu präsentieren. Zur Erreichung dieses Engagements haben die Organisatoren neben der offiziellen Homepage (www.driftsports.de) den neuen Drift-Channel bei sevenload.com unter http://de.sevenload.com/sendungen/Driftsport eröffnet.

sevenload ist eines der weltweit führenden Social Media Networks für WebTV, Videos und Fotos. Mit über 20 Landesportalen bietet sevenload.com den Nutzern ein umfangreiches Unterhaltungsangebot an kostenfreien Premium-TV-Inhalten, offiziellen Musikvideos und interaktiven WebTV-Channel. Das werberelevante Umfeld von sevenload.com eignet sich ideal für eine erfolgreiche Markenkommunikation mit Branded Entertainment, Viral Video Seeding und Video Advertising. Im B2B-Bereich produziert das Unternehmen attraktive Whitelabel-Lösungen, IPTV-Plattformen, Mediatheken, Videoportale und Online-Communities auf Basis der sevenload Technologie.

Mind Store Marketing fährt mit dem dem neuen Driftsportkanal in die Zielgruppe seiner Kunden. Weitere Kanäle in Kürze…