Monthly Archives: Februar 2010

Roding: Härtetest im Schnee

Das Bessere ist des Guten Feind. Und so sind die Ingenieure von  Roding Automobile ständig auf der Suche nach der perfekten Fahrmaschine.  Im September konnten wir die Geburtsstunde des neuen Roadsters auf der IAA begleiten. Inszenierungen für Marken – seitdem hat sich viel getan und nun ist der Roding in der Test- und Erprobungsphase.

Getestet wurde der Roding diesmal auf Schnee und Eis in Kössen in Tirol (unweit des Promi-Ortes Kitzbühel).

Frank Plasberg – es gibt noch guten Journalismus

Der gestrige Abend war ein Hoffnungsschimmer im deutschen Fernsehen. Fernab der quotenheischenden Shows mit den Dieter Bohlens der Medienwelt zeigte Frank Plasberg, dass man journalistisch mit Fingerspitzengefühl an ein sehr  heikles Thema gehen kann: sexueller Missbrauch durch Mitglieder der katholischen Kirche.

Kurz zusammengefasst: es war eine intelligente und sensible Moderation zwischen zwei verhärteten Fronten. Auf der einen Seite das Opfer und auf der anderen Seite ein Vertreter der Tätergruppe, die durch Beigabe eines bornierten Journalisten deutlich Abstand von Reue nahm.

Frank Plasberg schaffte es, dem Opfer Norbert Denef Freiraum zu geben, sich seine Qualen öffentlich von der Seele zu reden, stellte sich mutig vor das Opfer, wenn er von verbalen, weit über das Ziel gehenden Attacken des Kirchen-Journalisten Andreas Englisch getroffen wurde und durchleuchtete differenzierend das Thema von allen Seiten.

Plasberg schaffte es aber auch, die Diskussion vom reinen Täter-Opfer-Gespräch auf die tatsächliche Dimension zu lenken: der Umgang der Institution katholische Kirche mit dem ThemaVerbrechens-Aufklärung und Prävention. (Statt echte Reue zu zeigen, scheint die katholischen Kirche den agressiven PR-Weg vorzuziehen und setzt lieber der Justizministerin eine 24 Stunden Frist, weil sie das Thema sexueller Missbrauch deutlich näher an der Staatsanwaltschaft als an der katholischen Kirche sieht.)

Der eigentliche “Held” der Sendung war jedoch Heiner Geißler, der mit Intelligenz, exzellenter Bildung und großer Gelassenheit der Demagogie des unversöhnlichen Kirchen-Journalisten Einhalt gebot: „Die Kirche erhebt einen hohen moralischen Anspruch, unnötigerweise besonders in sexuellen Fragen. Deswegen stehen diese Missbrauchsfälle in besonderer Diskrepanz zu ihrem hohen moralischen Ross.“

Weitere Infos zu “hart aber fair

Zeitnah

Das Land erzittert vor drohender Arbeitslosigkeit, aber Konzernmenschen bewegen sich noch immer unverdrossen in vorgefertigten Furchen. Sie bewegen sich dabei „zeitnah“.

„Zeitnah“ ist qua Definition die kleinste Einheit zwischen zwei aufgeschobenen Entscheidungen. Zwischen „zeitnah“ und „ich melde mich“ (selbstverständlich ohne Angabe von Jahreszahlen) liegen mindesten drei Meetings und ein Urlaub. Bekommt man die Nachricht „ich melde mich zeitnah“ beispielsweise im September weiss man als Nicht-Konzernmensch, dass man vor Februar des Folgejahres nicht mit einer Antwort rechnen muss, denn nach und zwischen 2-3 Meeting muss sich der gestresste Arbeitnehmer „abstimmen“, an Weihnachtsfeiern teilnehmen und in den verdienten Jahresendurlaub mit anschließendem Skifahren gehen.

Zwischen zwei Zeitnah-Punkten liegt also mindestens ein „abstimmen“ – das ist die Maßeinheit für einen Zeit-Joker. Es wird differenziert in „abstimmen“ und „kurz abstimmen“ – letzteres ist schon fast wie eine Entscheidung. Aber halt dann doch nur fast.

Ein weiterer wichtiger Baustein im Vokabular des vagen Neuzeitmenschen ist das Wort „interessant“. Mit der Formulierung „es ist interessant“ umgeht er erfolgreich ein definitives „ja“ oder „nein“. Mit der Formulierung „ich finde es interessant und melde mich zeitnah“ schaltet er erfolgreich jeden abschlussorientieren Sales Profi aus.

Dass der Gesamtzustand der deutschen Wirtschaft durch zeitnahe Manager ebenfalls als „interessant“ bezeichnet werden muss, kümmert den sich unbeirrt abstimmenden homo oeconimicus weniger. Er bewegt sich in einer klar definierten Meetingwelt und kehrt abends heim in eine private „es-ist-kompliziert“-Welt.

Neuer Driftsport Channel auf youtube

Zwei Monate vor dem offiziellen Saisonauftakt der International Drift Series am Nürburgring eröffnen wir mit der IDS ihren neuen Driftsport Channel auf youtube.

Unter:  http://www.youtube.com/driftsports gibt es ständig aktuelle Video-Clips von den verschiedenen Driftveranstaltungen, interessante News und Fahrervorstellungen und auch die Fans können Videos einsenden.

User können die Clips kommentieren, sie an Freunde weiterleiten oder in ihre Favoriten-Liste aufnehmen. Und natürlich können IDS-Fans den Channel auch abonnieren.

Die International Drift Series, kurz IDS ist eine der führenden europäischen Rennsportserien. Das Ziel der IDS ist es, den Driftsport in Deutschland zu etablieren, Drifttalente zu fördern und den Rennsport in seiner Einzigartigkeit zu präsentieren.

Um dies umsetzen zu können, haben die Organisatoren neben der offiziellen Homepage (www.driftsports.de) nun auch den Youtube-Channel  http://www.youtube.de/driftsports installiert. Ein Besuch der beiden Seiten lohnt sich für jeden Fan der qualmenden Reifen.

Mind Store Marketing wird für alle (autobegeisterten) Kunden individuelle Drift Pakete schnüren, Video Clips drehen, redaktionell begleiten und Marken inszenieren.

English for Runaways

Es ist unnötig zu erwähnen, dass Oettinger not begosted (i.e. begeistert) war über Reaktionen auf seine Rede – kurz bevor also to drive out the Skin (aus der Haut zu fahren). Wie aber die Geschichte bzw. BBC zeigt, hat nicht nur Oettinger ein massives Englisch-Problem:

Und somit wird eine weiteres Mal deutlich: Nicht nur Oettinger can reach Westerwave the water…

Weitere Video-Clips in unserer Zapping Zone

…und Englisch Bücher gibts bei Amazon

Wir legen uns in die Kurve

Die Kanalarbeiter haben wieder zugeschlagen: Wer schnelle Bücher auf den Markt bringt, braucht auch ein schnelles Magazin. Seit heute hat deshalb Gaskrank TV ein eigenes Motorrad Magazin.

motorradmagazin

Das erste und größte Motorrad-Video-Portal in Deutschland hat nun neben dem User Generated Content auch redaktionelle Schwerpunkte von Motorradvorstellungen über Erlebnisberichte, Zubehör, Tourenbeschreibungen bis hin zu Berichterstattungen von Events – die Bandbreite des Magazins wird so bunt sein wie die Welt des Bikes. Vom Streetfighter bis zum Cruiser, wir legen uns für Gaskrank TV ins Zeug und in die Kurve.

Gaskrank TV hat derzeit ca. 500.000 User pro Monat, die im Schnitt 10 Minuten verweilen, ca. 4.500.000 Page Impressions generieren und 1,2 Millionen Filmaufrufe tätigen.

www.gaskrank.tv/magazin – das neue Motorrad Magazin