Viel Wirbel hatte es gegeben in den letzten Tagen um den von Bettina Wulff ausgelösten Streisand-Effekt. Mittlerweile scheint erwiesen, dass es sich um eine gezielte Guerilla Marketing Aktion handelt und mit den Klagen gegen Jauch und Google bewusst ein Streisand-Effekt ausgelöst wurde.

Alice Schwarzer lobt deshalb Bettina Wulff für die größtmögliche Wucht des Gegenschlages, räumt aber gleichzeitig ein, dass sie das Buch nicht für hohe Literatur hält. Damit ist sie im Gleichklang mit allen Kritikern. „Tagebuch eines Teenies“nennt es Focus Online, Die Welt hält fest, dass Bettina Wulff der Gegenwartsliteratur mit ihrem Buch das Psychogramm des modernen Spießbürgers  schenkt und Titanic persifliert die Streisand Aktion mit einem boshafen Aufruf, die Ex-First Lady mit einer eidesstattlichen Erklärung zu unterstützen

Der Spiegel bringt die PR Aktion von Bettina Wulff auf den Punkt: Meine Güte ist das alles peinlich. Es wird dokumentiert, dass die Spiegel-Leser entsetzt sind von der Vorgehensweise. Stimmen werden laut wie „Liebe Familie Wulff, genießen Sie Ihren Ehrensold und verschonen Sie uns mit Ihrer Vita.“

Die Tatsache, dass Bettina Wulff nun öffentlich ihren Mann kritisiert, verärgert viele Leser, schließlich war er es, der ihr die Bühne gab. Dass die beiden jetzt zum Therapeuten gehen, interessiert eigentlich niemanden…

Der Spiegel macht deutlich, dass sich Bettina Wulff nun vorwerfen lassen muss, der Schritt in die Öffentlichkeit diene lediglich der Werbung für ihr Buch. Der Streisand-Effekt scheint also nicht positiv für Bettina Wulff ausgegangen zu sein.  Nicht glücklich wird sie zudem sein, wenn sie einen Blick auf die Kommentare bei Amazon wirft. „Wer kauft so einen Mist“, fragen sich über 500 User, über 400 setzen ihr Verhalten mit „Geltungssucht“ gleich,  über 370 unterstellen sogar Unverschämtheit und weitere 323 sagen schlichtweg NEIN zu diesem Buch. Über 300 Mal wird es in Zusammenhang mit dem Ehrensold gebracht (231 sprechen sogar von „schnorren“) und der eine oder andere fordert seine Steuergelder zurück…

Bettina Wulff

Was aber hat das nun mit der dmexco in Köln zu tun? Auf den ersten Blick vielleicht nichts, auf den zweiten Blick allerdings sieht man, dass sich amazon mit der Tag Liste gefährlich nah an Google herantastet und dass der amazon Stand auf der dmexco nichts mehr mit einem Buchhändler gemein hatte: amazon, die media group….

Unabhängig davon: Der Twitteraufruf „ bettina wulff schmeckt lecker nach Hähnchen“ hat es zwar in die Amazon Liste geschafft, nicht aber in die Auto-Vervollständigung von Google.

Bettina Wullf schmeckt lecker nach Hähnchen

Es kann also festgehalten werden: Die Google Anfragen nach Bettina Wulff haben sich seit dem Wochenende verdoppelt, der Streisand-Effekt hat gearbeitet. Ob man das Ergebnis als „gut“ bezeichnen kann, bleibt fraglich. Sicherlich steigen die Verkaufszahlen für das Teenager Buch, ob man dann mit 1,5 von 5 Bewertungspunkten glücklich sein kann, ist eine andere Frage.

Wichtiger jedoch: Welcher Kunde kann und will zukünftig Bettina Wulff als Kommunikationsexpertin buchen? Sie hat bewiesen, dass sie den Streisand-Effekt kennt und für sich nutzen kann, sich hat auch gezeigt dass sie tough genug ist, eine Sache durchzuziehen, aber bei den derzeitigen Pressestimmen müsste ein potentieller Kunde viel „vorverkaufen“…

Fazit: 

Wir nehmen den Streisand-Effekt in unseren Workshop „Virales Marketing“ am 11. Oktober in Owen (Nähe Stuttgart) auf und freuen uns auf eine spannende Diskussion.

Und natürlich wird der Streisand-Effekt auch in das neue Marketing Buch aufgenommen und durchleuchtet.

Weitere Termine:

28.09.

Media für den Mittelstand (zusammen mit Crossvertise)

11.10.

Virales Marketing

16.10.

Der Unternehmer im Spannungsfeld zwischen Social Media und persönlichem  „Körpereinsatz“ – Workshop mit dem Social Media Monitoring Spezialisten, IT-Profis und der Forderung nach mehr zornigen Managern (Ort: Schloss Monrepos) – Näheres hierzu in Kürze

29.10.

Vortrag Medienforum Mittweida

06.11.

Vortrag (Social Media Schwerpunkt) Akademie des deutschen Buchhandels

12.11.

Vortrag (Media Schwerpunkt) Nürnberg

Erscheinungstag von dem Marketing Buch (fränkischer Genitiv)

Save the Dates – Weitere Termine in den nächsten Tagen…