Bei Twitter werden am heutigen Sonntag gar lustige Sachen gepostet: #Steinbrückfilme. Wir finden unter dem Hashtag #Steinbrückfilme Vorschläge wie „Das große Fressen“, „Der Peerzorzist“, „Ein Mann für gewisse Vorträge“, „Peerminator“ und viele weitere lustige Dinge…

Politik ist, wenn man trotzdem lacht. Meist jedoch bleibt das Lachen im Halse stecken. Wenn man zum Beispiel vom Hashtag #Steinbrückfilme „inspiriert“ wird, Politik ein wenig unter die Lupe zu nehmen. Der Blick auf rivva zeigt, dass der Peerminator dann doch ein Weichei ist und weint, dass er keinen Frauenbonus bekommt (dass seine Partei maßgeblich beteiligt ist, Waldorfisierungsprozesse angestoßen zu haben, verschweigt die Heulsuse). Und wo er schon mal am Weinen ist: Er verdient auch noch zu wenig, der arme Kerl

Und wo wir schon mal beim Forschen sind: Auf der einen Seite weinen und auf der anderen Seite Traumschiffe kaufen…

Aber OK, gute Unternehmer waren die Sozis noch nie, wie die Geschichte zeigt. Ein Jakobiner als Minister, kann kein Jakobiner mehr sein, weiss man seit der französischen Revolution….

Und  am Ende tanzt dann der Kongress, auch dies ist bekannt, und nun verteilt er zudem noch Pöstchen, wie wir den heutigen Schlagzeilen entnehmen müssen. „Von rückwärtsgewandter Klientelpolitik zu zukunftsorientierter Leitpolitik“, ein Thema, das uns 2013 beschäftigen wird. Oder sollte man das besser „Leid-Politik“ nennen??

Hier der Ausblick für 2013:

Wachstum durch Downsizing: Schuld an allem ist die Tütensuppe 

Wachstum durch Downsizing (2): Von rückwärtsgewandter Klientelpolitik zu zukunftsorientierter Leit-Politik.

Wachstum durch Downsizing (3): Von oberflächlicher Miss-Bildung zur intelligenten bildungsOBERFLÄCHE

Wachstum durch Downsizing (4): Von der Sender-Empfänger-Kommunikation zu Fuzzy Communication

Wachstum durch Downsizing (5): Vom büroRAUM zum wirtschaftlichen lebensRAUM

Wachstum durch Downsizing (6): Von der Umwelt zur MITwelt

Wachstum durch Downsizing (7): Vom Fordismus zur Fortschrittsfalle